current language
Landingpage verfügbar in folgenden Sprachen:
oder wählen Sie Ihr TÜV Rheinland Land / Ihre Region aus:
TUV Rheinland Brexit

Auswirkungen des Brexit auf die Vermarktung von Produkten im europäischen Binnenmarkt

Aktuelles Update – März 2021

Am 31. Januar 2020 verließ das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland offiziell die Europäische Union.

Entsprechend den seit dem 1. September veröffentlichten Informationen der Britischen Regierung auf ihrer Webseite ist die neue UKCA-Kennzeichnung unmittelbar nach dem 1. Januar 2021 zu verwenden, wenn alle folgenden Punkte zutreffen.

  • Das Produkt fällt unter die Gesetzgebung, die die UKCA-Kennzeichnung fordert,
  • Das Produkt erfordert eine obligatorische Konformitätsbewertung durch Dritte,
  • Die Konformitätsbewertung wurde von einer britischen Konformitätsbewertungsstelle vorgenommen, und die Konformitätsbewertungsunterlagen wurden nicht vor dem 1. Januar 2021 von dieser britischen Stelle an eine von der EU anerkannte Stelle weitergeleitet.

Für Chemikalien, Arzneimittel, Fahrzeuge und die Luft- und Raumfahrt gelten andere Regeln – und Sonderregeln für Medizinprodukte, Interoperabilitätskomponenten für den Schienenverkehr, Bauprodukte, zivile Sprengstoffe, Produkte, die Ökodesign- und Energiekennzeichnung erfordern sowie Kosmetik.

Die Übergangszeit, auch als "Stillhaltefrist" bekannt, läuft vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2021. Alle harmonisierten Normen, die am Ende der Übergangsfrist eine Konformitätsvermutung mit dem EU-Recht begründen, werden in Großbritannien zu ‘designated standards’ (festgelegten Normen).

Unter der Voraussetzung, dass die Anforderungen des Vereinigten Königreichs und der EU gleichbleiben, wird die CE-Kennzeichnung bis zum 31. Dezember 2021 akzeptiert. Weichen die Anforderungen des Vereinigten Königreichs und der EU während dieser Übergangszeit voneinander ab, darf die CE-Kennzeichnung im Vereinigten Königreich nicht mehr akzeptiert werden.

Produkte können sowohl die CE- als auch die UKCA-Kennzeichnung tragen, solange sie sowohl den britischen als auch den EU-Vorschriften vollständig entsprechen

Zusätzliche Informationen zum Verlust des "EU-Status"

Benannte Stellen müssen nach EU-Recht in einem EU-Mitgliedstaat ansässig und von einer zuständigen Behörde eines Mitgliedstaates benannt worden sein, um Tätigkeiten im Rahmen der Konformitätsbewertung zu erbringen.

Britische Benannte Stellen mit Sitz in Großbritannien haben zum 1. Januar 2021 ihren EU-Status verloren und können somit seit diesem Zeitpunkt keine Konformitätsbewertungstätigkeiten im Rahmen der europäischen Gesetzgebung erbringen. Dies hat zur Folge, dass Zertifikate, die von einer solchen Benannten Stelle ausgestellt wurden, ab dem Stichtag ihre Gültigkeit verlieren.

Wirtschaftsteilnehmern wird daher empfohlen, zu einer im EU-Binnenmarkt angesiedelten Benannten Stelle oder Typgenehmigungsbehörde zu wechseln, wenn sie weiterhin ihre Produkte und Fahrzeuge in der Europäischen Union vermarkten wollen.

Ausblick

Ab dem 1. Januar 2022 muss das UKCA-Kennzeichen auf Produkten angebracht werden (mit Ausnahme von Medizinprodukten, für die das CE-Zeichen bis zum 31. Juni 2023 akzeptiert wird). Um die Auswirkungen auf die Unternehmen zu verringern, kann das Kennzeichen optional mit einem Etikett auf dem Produkt oder einem Begleitdokument angebracht werden. Dies wird nur bis zum 31. Dezember 2022 akzeptiert, danach muss das Kennzeichen direkt auf dem Produkt angebracht werden (es sei denn, die geltenden Vorschriften machen andere Vorgaben).

Bestehende Lagerbestände, die vor dem 1. Januar 2022 vollständig hergestellt und konformitätsgekennzeichnet wurden, können auch nach dem 1. Januar 2022 mit einer CE-Kennzeichnung und ggf. der Nummer der Benannten Stelle auf den britischen Markt gebracht werden.

TÜV Rheinland ist dabei, eine in Großbritannien zugelassene Stelle für eine Reihe von Vorschriften zu werden, wie den folgenden Tabellen zu entnehmen ist. Für Phase 1 erwarten wir, die Akkreditierungen zwischen Mai und Juli 2021 zu erhalten.

Tabelle: Vorschriften nach Phase 1

UK legislation EU legislation
Supply of Machinery (Safety) Regulations 2008EU - 2006/42/EC Machinery Directive*
Pressure Equipment (Safety) Regulations 2016EU - 2014/68/EU Pressure Equipment Directive
Radio Equipment Regulations 2017EU - 2014/53/EU Radio Equipment Directive
Equipment and Protective Systems Intended for use in Potentially Explosive Atmospheres Regulations 20162014/34/EU Equipment and protective systems intended for use in potentially explosive atmospheres Directive
Personal Protective Equipment Regulations (Regulation (EU) 2016/425 as brought into UK law and amended)Regulation (EU) 2016/425 on Personal Protective Equipment
Toys (Safety) Regulations 20112009/48/EC Safety of toys Directive
Electromagnetic Compatibility Regulations 20162014/30/EU Electromagnetic compatibility
* Conformity assessment activities require the involvement of a Notified Body

Für Phase 2 werden wir zusätzliche Module zum Umfang der Phase 1 hinzufügen sowie den Umfang auf die in der untenstehenden Tabelle aufgeführten Vorschriften erweitern.

Tabelle: Vorschriften nach Phase 2

UK legislation EU legislation
The Construction Products (Amendment etc.) (EU Exit) Regulations 2019Regulation (EU) No 305/2011 on Construction Products
Noise Emission in the Environment by Equipment for use Outdoors Regulations 20012000/14/EC Outdoor Noise Directive
Lifts Regulations 20162014/33/EU Lifts Directive
Transportable pressure vessels2014/68/EU Pressure Equipment Directive
Medical Devise Regulations 2002: Active Implantable Medical DevicesRegulation (EU) 2017/745 on medical devices
Medical Devise Regulations 2002: Medical DevicesRegulation (EU) 2017/745 on medical devices
Medical Devise Regulations 2002: In Vitro Diagnostic Medical DevicesRegulation (EU) 2017/746 on in vitro diagnostic medical devices

Unser Dienstleistungsangebot umfasst Konformitätsbewertungstätigkeiten, die entsprechend den nachstehenden EU Verordnungen und Richtlinien die Einbindung einer Benannten Stelle oder eines Benannten Technischen Dienstes (im Bereich der Fahrzeughomologation) erfordert.

  • Pkw, Lkw, Busse, Anhänger gemäß 2007/46/EG bzw. Verordnung (EU) 2018/858
  • Zwei- oder dreirädrige und vierrädrige Fahrzeuge gemäß Verordnung (EU) 168/2013
  • Land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge gemäß Verordnung (EU)167/2013
  • Fahrzeuge, Fahrzeugsysteme und –komponenten nach den Regelungen der UN-ECE

Offizielle Mitteilungen zum Brexit / zur neuen Beziehung zwischen der EU und Großbritannien finden Sie auf den Websites der britischen Regierung bzw. der Europäischen Kommission.

Weitere Hinweise: TR UK-Brexit Service

Kontakt

Fragen Sie unsere Experten!

Fragen Sie unsere Experten!

Gern bieten wir Ihnen unsere Unterstützung an und beantworten Ihre Fragen!