current language
Deutschland verfügbar in folgenden Sprachen:
oder wählen Sie Ihr TÜV Rheinland Land / Ihre Region aus:

Wie gelingt die Sicherheitskultur im Unternehmen?

Sicherheitskultur Step by Step

Behavior Based Safety (BBS) bzw. die Etablierung einer Sicherheitskultur im Unternehmen ist eine innovative Erweiterung des klassischen technischen, organisatorischen und persönlichen Arbeitsschutzes, die jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellt.

Es ist erwiesen, dass Organisationen, die proaktiv ein Gefühl der Eigenverantwortung für Sicherheitsstandards und Verhaltensweisen am Arbeitsplatz fördern, im Laufe der Zeit die beständigsten und nachhaltigsten Leistungen im Bereich der Sicherheitskultur erzielen.

BBS stützt sich auf wissenschaftlich validierte Erfahrungswerte und arbeitet mit intelligenten digitalen sowie nicht-digitalen Tools. BBS erhöht überall dort die Sicherheit, wo Menschen arbeiten – unabhängig von der Branche. Entscheidend für den Erfolg sind

  • eine auf bewährten qualitätsorientierten Methoden
  • basierende Umsetzung,
  • Praxis- und Ergebnisorientierung,
  • messbare Ergebnisse und eine gezielte Evaluation.

Daher sind alle Empfehlungen und Maßnahmen zur Implementierung einer Sicherheitskultur konsequent auf die Bedürfnisse und Zielsetzungen Ihres Unternehmens abgestimmt.

Sicherheitskultur Step by Step: Motivation steigern und Unfälle senken

Safety Culture Footprint/Gap-Analyse
Ergebnispräsentation
Ist-Zustand – Einstufung der Sicherheitskultur
Interventionen festlegen
Lösungen / Interventionen
Evaluierung

Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologen erfassen die aktuelle Sicherheitssituation im Unternehmen. Dazu werden in Workshops und mittels Befragung Informationen zu Werten und Einstellungen zur Sicherheit, Verhaltensweisen oder häufigen Unfallursachen gesammelt. Die Experten achten bei der Gap-Analyse auf alle Faktoren, die die Sicherheit herabsetzen können, seien es technische Hindernisse oder Lücken in der Kommunikation, eine unzureichende Compliance zum bestehenden Sicherheitssystem o.ä..

Die Gap-Analyse/Der Safety Culture Footprint ermöglicht es Unternehmen, ihre Sicherheitskultur zu bewerten und mit der Best Practice in anderen Unternehmen zu vergleichen.

Aus der Analyse der gesammelten Daten ergibt sich ein Bild der Sicherheitskultur des Unternehmens (Safety Culture Footprint) mit ihren gelungen und den noch zu optimierenden Merkmalen. Diese Ergebnispräsentation stellen wir Ihrem Unternehmen zur Verfügung. Dieser evidenzbasierte Prozess zeigt die Lücken in der Sicherheitskultur auf und legt die Prioritäten fest, um eine echte und nachhaltige Veränderung der Sicherheitskultur in der Organisation zu erreichen.

Auf Grundlage der Ergebnispräsentation lassen sich Korrelationen ableiten, um die Sicherheitskultur im Reifegradmodell als unterdurchschnittlich, durchschnittlich oder sicher einzustufen. Die Ergebnispräsentation definiert die Stellen im Unternehmen, an denen sich der Arbeits- und Gesundheitsschutz verbessern lässt.

Im Sinne eines klassischen PDCA-Zyklus lassen sich die Ansatzpunkte für Interventionen wie Systemeinführung, Trainings oder Workshops definieren und ein Soll-Zustand für die Wirkung der Interventionen ableiten. Unsere Expert.innen entwickeln ein auf Ihr Unternehmen abgestimmtes Lösungspaket und unterstützen Sie bei der Umsetzung.

Unsere Experten unterstützen Ihr Unternehmen dabei, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu auszubilden und die Sicherheitskultur langfristig zu verbessern. Die Maßnahmen werden in die bestehenden Sicherheitssysteme integriert und verstärken deren Wirksamkeit durch den auf den Menschen ausgerichteten Ansatz. Wir ermitteln, wo sich Ihre Sicherheitskultur derzeit innerhalb eines fünfstufigen Reifegradmodells befindet, und helfen Ihrem Unternehmen mit innovativen Systemen und Instrumenten, die nächste Stufe der Sicherheitskultur zu erreichen.

Analyse, Planung und Umsetzung erfordert im letzten Schritt die Überprüfung. Wie haben sich die in der Eingangsmessung festgestellten Verbesserungspotenziale verändert? Wo muss nachjustiert werden, um die festgelegten Ziele zu erreichen? Nach einem Jahr gibt die Evaluation Antworten auf diese Fragen und eine Fortsetzung der Maßnahmen sorgt für weitere Verbesserungen.

Weitere Sicherheitskultur-Themen für Ihr Unternehmen

Was ist Behavior Based Safety?

Was ist Behavior Based Safety?

Erfahren Sie, wie Sie den Managementansatz im Arbeitsschutz erfolgsbringend in Ihrem Unternehmen anwenden.

Sicherheitskultur schafft Verbindlichkeit

Sicherheitskultur schafft Verbindlichkeit

Lesen Sie hier, wie effektiv der Behavior Based Safety Ansatz bei einem großen Lebensmittelproduzenten war, der damit seine Unfallzahlen um 50 Prozent reduzieren konnte.

Sicherheitskultur nach Maß

Sicherheitskultur nach Maß

Lesen Sie hier, mit welchen BBS-Tools es gelang die Mitarbeitenden eines Lebensmittel-Discounters zu motivieren sich mit dem Thema Arbeitssicherheit zu befassen und die Maßnahmen in ihrem Bereich konsequent umzusetzen.

Sicherheitskultur senkt Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle

Sicherheitskultur senkt Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle

Stolpern, Rutschen und Stürzen gehört zu den häufigsten Unfallursachen. Lesen Sie hier, wie es mit dem verhaltensorientierten Konzept der Sicherheitskultur einen Lebensmitteleinzelhandel gelang die Unfallzahlen um 85 Prozent zu reduzieren und das Sicherheitsbewusstsein um 80 Prozent zu steigern.

Bereit für Ihr individuelles BBS? Kontaktieren Sie uns!

Möchten Sie mehr über unser individuelles BBS-Konzept erfahren? Kontaktieren Sie uns gern für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Möchten Sie mehr über unser individuelles BBS-Konzept erfahren? Kontaktieren Sie uns gern für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

TÜV Rheinland ist ein Anbieter von innovativen Lösungen für die Sicherheitskultur im Rahmen einer Lizenzvereinbarung mit SeaChange Ltd.