current language
Deutschland verfügbar in folgenden Sprachen:
oder wählen Sie Ihr TÜV Rheinland Land aus:

Gefahrgüter und Gefahrstoffe

Gefahrgüter und Gefahrstoffe

Sicherheit bei der Gefahrgutlagerung und beim Gefahrguttransport

Logistikzentren leben von dem schnellen, möglichst direktem Umschlag. Um diesen jedoch sicherstellen zu können, bedarf es neben einer guten Organisation auch über motiviertes und geschultes Personal zu verfügen. Ihre Mitarbeiter müssen wissen, welche Gefahren von den gehändelten Stoffen ausgehen und wie die sichere Handhabung mit diesen aussehen muss. Darüber hinaus sind einzelne Arbeitsschritte auf die Tätigkeit abzustimmen. Von der logistischen Planung über den Eingang, der Neurelegierung bis zum Ausgang unter Einhaltung sicherheitstechnischer, umwelt- und verkehrsrechtlicher Vorschriften.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Mit der Beratung und den Prüfungen sowie den Schulungen Ihrer Mitarbeiter durch TÜV Rheinland

  • verbessern Sie Ihre Arbeitsprozesse durch geschultes Personal im Umgang mit Gefahrgütern und Gefahrstoffen.
  • sparen Sie Kosten durch die Minimierung der Unfallquoten und Beschädigungen bei der Lagerung.
  • erhalten Sie Ladungssicherungsanweisungen, die alle gesetzlichen Vorschriften berücksichtigten, optimale Sicherungsmaßnahmen empfehlen und ein bestmögliches Transportergebnis erzielen.
  • Ihnen steht qualifiziertes Fachpersonal mit Rat und Tat zur Seite und hilft Ihnen Ihre Unternehmerverantwortung auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten umzusetzen.

Unterstützung im Bereich Gefahrgutlagerung und Ladungssicherheit

Unsere Experten unterstützen Sie umfassend beim Umgang mit Gefahrgut. Wir bieten unter anderem:

Organisationsprüfung

  • Durchführung von Gefährdungsaufnahmen verbunden mit dem Finden von drauf abgestimmten Sicherheitvorkehrungen und Arbeitsweisen
  • Aufnahme von „Soll-Ist“ Vergleichen
  • Planungen von Schutz- und Sicherheitskriterien: Safety & Security
  • Begleitung in Fragen des Qualitätsmanagements und der Qualitätssicherung
  • Klärung von Fragen zur Einlagerung und damit verbundene Genehmigungen

Stellung von externen Fachpersonen wie beispielsweise

  • Gefahrgutbeauftragter
  • Fachkraft für Arbeitssicherheit
  • Betriebsbeauftragter für Abfall
  • Gewässerschutzbeauftragter und weitere

Schulung von Ihnen und Ihrer Mitarbeiter vor Ort zu den Themen

  • Vorschriften und Verantwortungsbereiche
  • Physikalische Grundlagen der Ladungssicherung
  • Eignung des Fahrzeugs
  • Lastverteilungspläne
  • Einrichtungen und Hilfsmittel zur Ladungssicherung
  • Durchführung von Ladungssicherung
  • Kippgefahren bei falscher Ladung
  • Demonstrationen und Versuche in der Praxis ergänzen die Schulungsmaßnahmen

Projektbegleitung

Unterstützung bei Behördenkontakten

Begriffe und Definitionen

Gefahrgüter

Gefährliche Güter im Sinne des Gefahrgutbeförderungsgesetz (GGBefG) sind Stoffe und Gegenstände von denen auf Grund

  • ihrer Natur
  • ihrer Eigenschaften
  • ihres Zustandes

im Zusammenhang mit der Beförderung Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere

  • für die Allgemeinheit,
  • für wichtige Gemeingüter,
  • für Leben und Gesundheit von Menschen, für Tiere und Sachen ausgehen können.


Gefahrstoffe

Gefährliche Stoffe und gefährliche Zubereitungen sind Stoffe und Zubereitungen die

  • explosionsgefährlich
  • brandfördernd
  • hochentzündlich, leichtentzündlich oder entzündlich,
  • sehr giftig, giftig oder gesundheitsschädlich,
  • ätzend oder reizend,
  • sensibilisierend, krebserzeugend, fortpflanzungsgefährdend oder erbgutverändernd,
  • umweltgefährdend

sind.


Gefahrgutbeförderung

Die Beförderung im Sinne des Gefahrgutbeförderungsgesetz umfasst nicht nur den

  • Vorgang der Ortsveränderung sondern auch
  • die Übernahme und
  • die Ablieferung des Gutes sowie
  • zeitweilige Aufenthalte im Verlauf der Beförderung.


Somit fallen auch Vorbereitungshandlungen wie z. B. Verpacken, Bereitstellen und Verladen und Abschlusshandlungen wie z. B. Auspacken, Reinigen und Entfernen von Kennzeichnungen darunter.

Für Gefahrgüter gibt es spezielle Freistellungen. Erst wenn Sie diese Freistellungen nicht anwenden oder anwenden können oder dürfen, müssen alle weiteren gefahrgutrelevanten Regelungen beachtet und umgesetzt werden.

Gesetzliche Regelungen

Gefahrstoff oder Gefahrgut?

Der Unterschied dieser beiden Begriffe weist auf die Rechtsbereiche hin, aus denen sie kommen

  • Gefahrgüter, Transport- bzw. Verkehrsrecht
  • Gefahrstoffe, Umgangs- bzw. Arbeitsrecht


Zwei Rechtsgebiete

Die gesetzlichen Regelungen zu Gefahrgütern und Gefahrstoffen stammen aus unterschiedlichen Rechtsbereichen, die nicht immer aufeinander abgestimmt werden. Aus diesem Grunde sind nicht alle Gefahrgüter auch Gefahrstoffe und umgekehrt. Ein Blick in das jeweilige Sicherheitsdatenblatt gibt Ihnen genaue Auskunft.


Die Überschneidungen

Die Beförderung im Sinne des Gefahrgutbeförderungsgesetzes (GGBefG) umfasst nicht nur den Transport, sondern schließt auch die zeitlich nicht begrenzte Bereitstellung zum Transport sowie Transportunterbrechungen mit ein.

Von einer Lagerung spricht man üblicherweise, wenn die Bereitstellung über 24- Stunden hinausgeht.

Die Bereitstellung zum Transport nach Gefahrgutbeförderungsgesetz und die Lagerung nach Umgangs- bzw. Arbeitsrecht überschneiden sich oftmals. Jede Bereitstellung zum Transport kann somit auch als Lagerung angesehen werden. Lagerung ist jedoch oftmals anzeige-, genehmigungs- oder erlaubnispflichtig. Somit könnte Ihr Unternahmen auch als Anlage zur Lagerung nach Bundesimmissionsschutzgesetz angesehen werden.

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Fordern Sie ein Angebot an!

Zuletzt besuchte Dienstleistungsseiten