current language
Deutschland verfügbar in folgenden Sprachen:
oder wählen Sie Ihr TÜV Rheinland Land / Ihre Region aus:

Umgang mit wassergefährdenden Stoffen – AwSV

Im August 2017 ist die bundeseinheitliche Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) in Kraft getreten. Sie ersetzt die bis dahin gültigen Verordnungen der einzelnen Bundesländer. Neben den fachlichen Aspekten bei der Planung, dem Errichten und dem Betrieb dieser Anlagen umfasst die AwSV Regelungen für die Einstufung von Stoffen und Gemischen in Wassergefährdungsklassen. Zusätzlich regelt sie die Anerkennung von Sachverständigenorganisationen und Gütegemeinschaften sowie die Überwachung von Fachbetrieben. Neu ist die Regelung von Anforderungen an Anlagen im landwirtschaftlichen Bereich. Auch das Lagern, Abfüllen und Umschlagen von wassergefährdenden Stoffen sowie die Überwachung von Beschichtungssystemen sind wichtige Inhalte der AwSV.

Mit der AwSV hat sich der Regelungsumfang gegenüber allen bisher landesrechtlich eingeführten Verordnungen (VAwS) deutlich erhöht. Für die WHG-Fachbetriebe gilt seit 1. August 2017 beispielsweise alle zwei Jahre eine Weiterbildungsverpflichtung. Sowohl für die Ausbildung zur betrieblich verantwortlichen Person als auch für die Fortbildung nutzen Sie unser umfangreiches Seminarangebot.

Haben Sie Fragen zur neuen Verordnung? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die Änderungen im Überblick

Je nach Bundesland ergeben sich zum Teil Neuerungen bzw. Änderungen und Ergänzungen zu bestehenden Regelungen. Besonders beachtet werden sollten hierbei folgende Punkte:

  • Einheitliche Anwendung von Gefährdungsstufen zur Ableitung von Anforderungen insbesondere auch von Prüfpflichten.
  • Dokumentation von Prüfungen durch Plaketten für Heizöltanks.
  • Anzeigepflicht und Anlagendokumentation in einzelnen Ländern.
  • Detailregelungen für Abfälle und aufschwimmende Stoffe sowie für besondere Anlagen wie z. B. Biogasanlagen, JGS-Anlagen, Wärmepumpen, Kälteanlagen usw.
  • Gemäß AwSV müssen geringfügige Mängel innerhalb von sechs Monaten, erhebliche und gefährliche Mängel unverzüglich beseitigt werden.
  • Betrieblich verantwortliche Personen von Fachbetrieben müssen mindestens alle zwei Jahre an einer Fortbildungsveranstaltung teilnehmen.

Unsere Leistungen

Sie sehen, es gibt Veränderungen im Wasserrecht. Unsere Sachverständigen unterstützen Sie und Ihr Unternehmen bei der Anwendung und Umsetzung rechtlicher Vorgaben und unterscheiden nun bei Prüfungen zwischen Mängeln einerseits und Abweichungen zur neuen Verordnung andererseits. Ob und inwiefern für Ihre Anlagen neue Anforderungen gelten, ergibt sich aus der Einstufung in eine der Gefährdungsstufen. Gern unterstützen wir Sie hierbei und stehen Ihnen in Sachen Wasserrecht gerne für Fragen rund um die Einführung der AwSV zur Verfügung.

Anlagen zum Lagern, Abfüllen und Umschlagen von wassergefährdenden Stoffen

Wir unterstützen Betreiber von Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen sowie Betriebe zum Herstellen, Behandeln und Verwenden von wassergefährdenden Stoffen mit unseren Services zur Prüfung und Überwachung hinsichtlich Lagerung, Abfüllung und Umschlagung von wassergefährdenden Stoffen.

Überwachung von Beschichtungssystemen

Unsere Experten unterstützen Sie mit der Prüfung und Überwachung von Beschichtungssystemen für Auffangwannen, Auffangräumen und Flächen aus Beton in Anlagen zum Lagern, Abfüllen und Umschlagen wassergefährdender Flüssigkeiten. Als vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) anerkannte Prüfstelle sind wir der richtige Partner für Sie.

Erfahren Sie mehr zu unseren Leistungen rund um den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen!

Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) | TÜV Rheinland

Übersicht der Sachverständigenprüfung

unterirdischer Heizölbehälter
Außerhalb von WasserschutzgebietTankvolumen
in L
Inbetriebnahme oder wesentliche Änderungwiederkehrende Prüfung
bis 1000Prüfung durch Sachverständigenalle 5 Jahre Prüfung durch Sachverständigen
größer 1000
bis 10.000
Prüfung durch Sachverständigenalle 5 Jahre Prüfung durch Sachverständigen
größer 10.000
bis 100.000
Prüfung durch Sachverständigenalle 5 Jahre Prüfung durch Sachverständigen
Innerhalb von WasserschutzgebietTankvolumen
in L
Inbetriebnahme oder wesentliche Änderungwiederkehrende Prüfung
bis 1000Prüfung durch Sachverständigenalle 2,5 Jahre Prüfung durch Sachverständigen
größer 1000
bis 10.000
größer 10.000
bis 100.000
nicht erlaubtnicht erlaubt
oberirdischer Heizölbehälter
Außerhalb von WasserschutzgebietTankvolumen
in L
Inbetriebnahme oder wesentliche Änderungwiederkehrende Prüfung
bis 1000entfälltentfällt
größer 1000
bis 10.000
Prüfung durch Sachverständigen
größer 10.000
bis 100.000
alle 5 Jahre Prüfung durch Sachverständigen
Innerhalb von WasserschutzgebietTankvolumen
in L
Inbetriebnahme oder wesentliche Änderungwiederkehrende Prüfung
bis 1000entfälltentfällt
größer 1000
bis 10.000
Prüfung durch Sachverständigenalle 5 Jahre Prüfung durch Sachverständigen
größer 10.000
bis 100.000
alle 5 Jahre Prüfung durch Sachverständigen

Weiterführende Informationen

Aktuelles Wasserrecht: Das WHG und die neue AwSV.

Infoblatt AwSV

Bewährtes und Neues in der AwSV

Mehr lesen

WHG-Fachbetriebe und Zertifikate

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere WHG-Fachbetriebe.

Unsere AwSV-Fachbetriebe

Download Whitepaper

Erhalten Sie hier das Whitepaper

Erhalten Sie hier das Whitepaper "Von der VAwS zur AwSV"

Kontaktieren Sie uns noch heute!

Kontaktieren Sie uns noch heute!