Landingpage verfügbar in folgenden Sprachen:
oder wählen Sie Ihr TÜV Rheinland Land / Ihre Region aus:

Functional Safety of Machinery - Marcus Punch

Funktionale Sicherheit an Maschinen – FS Technician

Marcus Punch - TÜV Rheinland

In Australien und Neuseeland fordern Arbeitsschutzvorschriften, dass Personen und Organisationen dazu befähig sein müssen, Tätigkeiten im Rahmen des Managements der Arbeitssicherheit während der Lebenszyklus-Phasen einer Anlage durchzuführen.

Die Teilnahme an diesem dreitägigen Training ermöglicht den Erhalt des FS Technician (TÜV Rheinland) Zertifikats im Bereich „Funktionale Sicherheit an Maschinen“. Besonderer inhaltlicher Schwerpunkt wird auf Anwendungen im Bergbau- und ähnlichen Industrien im australischen und neuseeländischen Rechtsrahmen gelegt.

Die Teilnehmer erfahren, wie AS61508, AS62061, ISO13849 und verwandte Normen die Spezifikation, Konstruktion, Installation, Inbetriebnahme, Validierung, Betrieb, Wartung, Änderung und Außerbetriebnahme von sicherheitsrelevanten Systemen beeinflussen, um das Risiko von Gefahren im Bergbau und verwandten industriellen Anlagen und Maschinen zu reduzieren und die Sicherheit von Menschen und Maschine zu gewährleisten.

Darüber hinaus werden die Prinzipien und Themen des Bereichs Process / Safety Instrumented Systems (SIS) für diejenigen behandelt, die in einer Branche (z.B. Bergbau) arbeiten, in der sowohl Maschinen als auch Prozess-/SIS-Anwendungen auftreten können.

Zielgruppe

Techniker und andere Personen, die im Bereich der Funktionalen Sicherheit im Bergbau (oder verwandten Industrien) in Australien und Neuseeland tätig sind und keinen Bachelor- oder Master-Abschluss in Ingenieurwesen (oder gleichwertige Erfahrung) haben.

Voraussetzung sind die Qualifikation eines Technikers in einer entsprechenden Disziplin und mindestens zwei (2) Jahre Berufserfahrung im Bergbau (oder verwandten) Industrieanlagen oder Maschinen.

Das Training ist besonders geeignet für:

  • Instandhaltungsplaner und -betreuer,
  • MSR- / Steuerungs- / Elektro-Techniker / Elektroniker und
  • Maschinenbautechniker.
  • Betriebsingenieure (Leitwarte).

Und für Personen die in folgenden Phasen des Lebenszyklus einer Anlage beteiligt sind:

  • Installation, Inbetriebnahme und Test,
  • Verifizierung und Validierung,
  • Betrieb,
  • Wartung,
  • Modifikations- / Änderungsmanagement und
  • Außerbetriebnahme.

Agenda

Alle anzeigen Ausblenden

Tag 1

1. Einführung in das TÜV Rheinland Functional Safety Training Programm.

2. Einführung in die Funktionale Sicherheit.

3. Australischer / Neuseeländischer Gesetzeskontext.

4. Übersicht über die Normen.

5. Management der Funktionalen Sicherheit.

6. Sicherheitslebenszyklus.

7. Wiederholung.

Tag 2

8. Befähigungen.

9. Installation & Inbetriebnahme.

10. Sicherheitsvalidierung.

11. Betrieb.

12. Berichterstattung.

13. Übersteuerung.

14. Wartung & Proof-Test.

15. Diagnostik.

16. Alarme.

17. Modifikationen & Management von Veränderungen.

18. Außerbetriebnahme

19. Wiederholung

Tag 3

20. Fallstudien.

21. Wiederholung.

22. Prüfung.

Anforderungen

Folgende Voraussetzungen werden empfohlen oder gefordert, um an diesem Training teilzunehmen:

  • Eine Ausbildung oder Qualifikation als Techniker in einer relevanten Disziplin (z.B. Elektrik, Elektronik, MSR, SPS, IT, Software, Mechanik).
  • Mindestens zwei (2) Jahre Berufserfahrung im Bergbau (oder verwandten) Industrieanlagen, Maschinen, Industriemaschinenwartung und / oder Betrieb, verifiziert durch den Arbeitgeber.

(Der Nachweis dieser Erfahrungen muss von jedem Teilnehmer mit einem auszufüllenden Formular, das bei der Anmeldung zugeschickt wird, erbracht werden.)

  • Grundkenntnisse in den Bereichen Elektrik / Elektronik / Programmierbare elektronische oder mechanische Steuerungen / Schutzsysteme für den Bergbau oder verwandte Industriemaschinen werden empfohlen.
  • Ein Bewusstsein für die grundlegenden Sicherheitsprinzipien wird empfohlen.

Die Voraussetzungen für den Erhalt des FS Technician (TÜV Rheinland) Zertifikates sind:

  • Erfolgreicher Abschluss des dreitägigen FS Technician (TÜV Rheinland) Trainings.
  • Eine Note von 70% oder höher in der Prüfung (siehe unten)

Prüfungsteilnehmer erhalten eine individuelle Ergebnisbenachrichtigung und bei Bestehen der Prüfung das FS Technician (TÜV Rheinland) Zertifikat von TÜV Rheinland, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind.

Prüfung

Die Prüfung findet am letzten (dritten) Tag des Trainings statt. Teilnehmer müssen diese Prüfung bestehen und alle anderen Voraussetzungen erfüllen, um das Zertifikat des TÜV Rheinland zu erhalten.

An dem Training kann jeder auch ohne Prüfung teilnehmen – dazu müssen keinerlei Voraussetzungen erfüllt werden.

  1. Die Prüfung ist optional.
  2. Es dürfen keinerlei Dokumente, Bücher etc. mit in oder aus der Prüfung genommen.
  3. Es dürfen keine anderen Materialien als Schreibgeräte, Blankopapier und Taschenrechner in die Prüfung mitgenommen werden.
  4. Die Prüfung dauert hundert (100) Minuten.
  5. Insgesamt können 100 Punkte erreicht werden.
  6. Die Prüfung besteht aus 2 Teilen:
    1. Teil: bestehend aus zwanzig (20) Multiple-Choice-Fragen. Für jede richtige Antwort gibt es zwei (2) Punkte.
    2. Teil: besteht aus zehn (10) kurzen Antwortfragen. Für jede Frage können maximal sechs (6) Punkte erreicht werden. Jede Antwort sollte zwischen fünfundzwanzig (25) bis fünfzig (50) Wörter umfassen.
  7. Die Prüfung gilt als bestanden und berechtigt zum FS Technician (TÜV Rheinland) Zertifikat, wenn 70 Punkte (d.h. 70%) erreicht sind.

Informationen

Um die Lernerfahrung der Teilnehmer zu verbessern und zu erleichtern, werden folgende Materialien zur Verfügung gestellt:

  • Gesamtes Trainingsmaterial inkl. wichtigste Konzepte in Papier- und elektronischer Form;
  • Eine Ausgabe des Lehrbuchs "Funktionale Sicherheit für die Bergbau- und Maschinenindustrie", Ausgabe 2.

Preis

Bitte kontaktieren Sie den Kursanbieter.