Landingpage verfügbar in folgenden Sprachen:
oder wählen Sie Ihr TÜV Rheinland Land / Ihre Region aus:

Funktionale Sicherheit an Maschinen

TÜV Rheinland Japan - TÜV Rheinland

Dieses Training des TÜV Rheinland Functional Safety Training Program ist eine Weiterbildung für Ingenieure und/oder Personen, die im Bereich der Funktionalen Sicherheit tätig sind.

Erfahrene Experten des TÜV Rheinland vermitteln Wissen und weltweit anerkanntes Know-how sowie Erkenntnisse aus praktischen Erfahrungen aus dem Bereich der Funktionalen Sicherheit nach den internationalen Normen ISO 13849 und IEC 62061 zu erlangen.

Ingenieure, die seit vielen Jahren im Bereich der Funktionalen Sicherheit tätig sind, haben die Möglichkeit, eine Bestätigung ihres Wissens und ihrer Kenntnisse zu erhalten. Nach bestandener Prüfung erhalten Teilnehmer das Functional Safety Engineer (TÜV Rheinland) Zertifikat.

Die Normen zur Funktionalen Sicherheit fordern, dass Personen und Organisationen, die während der Lebenszyklusphase einer Maschine verantwortungsvolle Aufgaben wahrnehmen, entsprechend notwendige Kompetenzen in der Maschinensicherheit erwerben und nachweisen müssen.

Im Rahmen dieses Trainings werden die Anforderungen an die Konstruktion sowie der Nachweis der Funktionalen Sicherheit für Maschinenanwendungen auf Basis der jeweils aktuellen Normen beschrieben und ausführlich diskutiert.

Die Auswahl der Schutzeinrichtungen für Maschinen, um die erforderliche Risikominderung zu erreichen, wird dargestellt. Beispiele für Sicherheitsfunktionen werden erläutert. Die wichtigsten Anforderungen der ISO 13849 und IEC 62061 für den Entwurf sicherheitsrelevanter Komponenten oder Bauteilen von Maschinensteuerungen werden vorgestellt und Anwendungsbeispiele zur quantitativen Bewertung von Sicherheitsfunktionen diskutiert.

Zielgruppe

Applikationsingenieure, Systemintegratoren, Entwickler/Projektierer; außerdem Konstrukteure und Sicherheitsfachkräfte im Bereich Maschinensicherheit.

Agenda

Alle anzeigen Ausblenden

Tag 1

Überblick "TÜV Rheinland Functional Safety Training Program"

  • Einführung Richtlinien und Normen
  • Maschinenrichtlinie, A-, B- und C-Normen.
  • Normen und Status von Normen zur Funktionalen Sicherheit im Maschinenschutz.
  • Bedeutung harmonisierter und nichtharmonisierter Normen.
  • Maschinen und Sicherheitsbauteile, die im Anhang IV der Maschinenrichtlinie aufgeführt sind.

Risikoanalyse

  • Verfahren zur Bestimmung der notwendigen Maßnahmen zur Risikominderung an Maschinen (ISIO 12100).
  • Direkte, indirekte und indikative Sicherheit.
  • Verfahren nach ISO 13849 und EN 62061.
  • Beispiele.
  • Vergleich der Sicherheitseinstufungen.

Einführung in die ISO 13849

  • Bedeutung von Sicherheitskategorien.
  • Grundlegende Informationen über deterministische Fehlerbetrachtung, Fehler und Fehlerausschlüsse nach ISO 13849-2.

Tag 2

Sicherheitseinrichtungen

  • Systematik der Sicherheitseinrichtungen, Vor- und Nachteile, Installationsanforderungen, Konfiguration der Sicherheitseinrichtungen.
  • Schutzeinrichtungen, Verriegelungen: -Typen, Anwendungsbeispiele, Installationsanforderungen nach verschiedenen Sicherheitskategorien.
    • Fehler, Fehlerausschlüsse
    • Normative Anforderungen
  • Sonstige Sicherheitseinrichtungen:
    • Typ, Installationsanforderungen, Vor- und Nachteile
    • Berechnung der Sicherheitsabstände

Sicherheitsfunktionen von Maschinen

  • Anlauf-/Wiederanlaufsperre, Startfunktionen.
  • Not-Halt, Not-Aus, Stop-Kategorien Muting etc.
  • Realisierung nach den verschiedenen Sicherheitskategorien.

Schaltkreise, Schaltpläne, Beispiele

  • Anschluss von Sicherheitseinrichtungen an Steuerungen, Schnittstellenschaltungen.
  • Realisierung nach den verschiedenen Sicherheitskategorien.
  • Beispiele für korrekte und falsche typische Schaltungen.

Tag 3

Neue Normen zur Sicherheit von Maschinen

  • Bedeutung dieser Normen in Bezug auf Qualitätsmanagement, Dokumentation und sicherheitsrelevante Verfügbarkeit.

ISO 13849

  • Inhalt der ISO 13849-1, Anwendungsbereich, Einschränkungen der Anwendbarkeit.
  • Dokumentationsanforderungen und Qualitätsmanagement.
  • Anforderungen an die Software.
  • Verwendung von Standardkomponenten in Sicherheitsfunktionen.
  • Nachweis der Sicherheit, Überprüfung und Validierung von Sicherheitsfunktionen.
  • Beispiele.

Validierung

  • Validierung nach ISO 13849-2.

Beispiele

  • Beispiele für den Nachweis der Funktionalen Sicherheit nach ISO 13849-1.

Tag 4

IEC 62061

  • Inhalt der IEC 62061, Anwendungsbereich.
  • Dokumentationsanforderungen und Qualitätsmanagement, Lebenszyklusmodell.
  • Bedeutung der Begriffe SIL, SIL CL, HFT, SFF und deren Kontext.
  • Anforderungen an sicherheitsrelevante Anwendungssoftware.
  • Nachweis der Sicherheit, Überprüfung und Validierung von Sicherheitsfunktionen.

Beispiele

  • Beispiele für den Nachweis der Funktionalen Sicherheit nach IEC 62061.

Tag 5

Prüfung

Anforderungen

Entsprechend des TÜV Rheinland Functional Safety Training Programm:

  1. Mindestens 3 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Funktionalen Sicherheit.
  2. Universitätsabschluss (Bachelor, Master, Dipl.-Ing. etc.) als Ingenieur oder in einer anderen technisch-affinen Disziplin

Prüfung

Am 5. Tag des Trainings findet eine Prüfung statt.

Beginn der Prüfung: Start: 9 Uhr

Ende: 12 Uhr


Dauer der Prüfung: 3 Stunden


Die Prüfung besteht aus 2 Teilen:

  1. Teil: 70 Multiple-Choice-Fragen
  2. Teil: 12 offenen Fragen.

  • Die Prüfung gilt als bestanden, wenn 70 % der Fragen korrekt beantwortet werden.
  • Die Normen EN ISO 13849 Teil 1 und 2 und EN 62061 sind wesentliche Arbeitsmittel für die Prüfung.
  • Zusätzlich sollte ein Rechner für die quantitative Bewertung mitgebracht werden.

Informationen

Die Normen ISO 13849 Teil 1 und Teil 2 und IEC 62061 sind für dieses Training erforderliches Arbeitsmaterial und müssen von den Teilnehmern mitgebracht werden.

Das Training wird in japanischer Sprache gehalten.

Preis

2.600 € zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Beinhaltet: Prüfung und FS Engineer (TÜV Rheinland) Zertifikat (wenn Voraussetzungen erfüllt und die Prüfung bestanden ist), Trainingsmaterial, Mittagessen und Erfrischungen.

2.300 € zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Beinhaltet: keine Prüfung und kein FS Engineer (TÜV Rheinland) Zertifikat, Trainingsmaterial, Mittagessen und Erfrischungen.

Ohne Prüfung und TÜV FS Ingenieurzertifikat