Landingpage verfügbar in folgenden Sprachen:
oder wählen Sie Ihr TÜV Rheinland Land / Ihre Region aus:

Automotive Safety Manager - TÜV Rheinland Industrie Service GmbH

Automative Safety Manager

TÜV Rheinland Deutschland

2-tägiges Training (Prüfung am 3. Tag) - Teilnehmerbegrenzung auf 12 Personen

Die Norm ISO 26262 definiert die Rolle sowie die Verantwortlichkeiten eines Safety Managers. Diese Rolle kann oftmals sehr schweirig sein, denn der Safety Manager muss wichtige Entscheidungen treffen, die einen erheblichen Einfluß auf den Status und den Erfolg eines Sicherheitsprojektes haben können - bis hin zum sofortigen Stopp des Projektes. Was genau die Aufgaben und die Verantwortung eines Safety Managers entsprechend der Norm ISO 26262 sind, soll in diesem Training anschaulich und mit Beispielen gezeigt werden. Weiterhin wird dargelegt, welche Themen der ISO 26262 für den Safety Manager relevant sind und entsprechende Beachtung finden müssen. Grundsätzlich vermittelt das Training Wissen, anhand dessen ein Safety Manager die Anforderungen der Norm ISO 26262 verstehen und effektiv umsetzen kann.

Zielgruppe

Safety Manager der Automotive Branche, Projektleiter oder Projektmanager, Qualitätsmanager, die in der Entwicklung von sicherheitsgerichteten Systemen für die Anwendung in Kraftfahrzeugen gemäß des internationalen Standards ISO 26262 involviert sind.

Agenda

Alle anzeigen Ausblenden

Tag 1

  • Funktionale Sicherheit von elektronischen und programmierbaren Systemen
  • Definition von Risiko, Prinzipien der Risikoreduzierung
  • Allgemeine Methoden und Anforderungen
  • Betrachtung der Lebenszyklusaspekte von sicherheitsgerichteten Systemen und Komponenten
  • Homologation
  • Anforderungen an das Functional Safety Management
  • Anforderungen zur Bewertung und Beurteilung der Funktionalen Sicherheit
  • Sicherheitsnachweis
  • Rolle des Safety Manager
  • Bestätigungsmaßnahmen
  • Beziehung zwischen Lieferant und Kunde

Tag 2

  • Konflikt-Lösungs-Strategien
  • Unterstützende Prozesse
  • Änderungsmanagement (Change Management)
  • Gefährdungs- und Risikoanalyse
  • Konzept der Funktionalen Sicherheit
  • Produktentwicklung auf System Level
  • ASIL Dekomposition
  • Qualifizierung von Hardwarekomponenten
  • Feldüberwachungsprozess
  • Field monitoring processes
  • Freigabe für Produktion und folgende Phasen

Tag 3

Prüfung Beginn: 9 Uhr Ende: ca. 13 Uhr

Voraussetzungen

Teilnehmer dieses Trainings müssen bereits an dem Training "Automotive - System Design gemäß ISO 26262" teilgenommen haben und Halter des entsprechenden FS Engineer (TÜV Rheinland) Zertifikates sein.

Informationen

  • Jeder Trainingstag beginnt um 9.00 Uhr und endet um ca. 16.30 Uhr.
  • Kaffeepausen finden während des Vormittags sowie am Nachmitttag statt.
  • Das Mittagessen ist für ca. 13.00 Uhr vorgesehen.
  • Alle Teilnehmer erhalten Trainingsunterlagen sowie weiteres Informationsmaterial.

Kosten

€ 1.980 zzgl. MwSt.

Einschließlich: Prüfung, Trainingsunterlagen, Mittagessen und Getränke

€ 1.680 zzgl. MwSt.

Ohne Prüfung und FS Engineer (TÜV Rheinland) Zertifikat.