Zurück zur Übersicht

TÜV Rheinland startet schrittweise wieder Fahrerlaubnisprüfung in Rheinland-Pfalz

14.05.2020Köln

Fahrzeuguntersuchung

TÜV Rheinland startet ab dem 18. Mai 2020 schrittweise wieder mit Durchführung von Führerscheinprüfungen in Rheinland-Pfalz. Dies ist mit Aufhebung der Corona-Beschränkungen durch die Landesregierung jetzt möglich. Zur Wahrung der Hygieneanforderungen überprüft TÜV Rheinland alle Prüfstandorte im Land derzeit und versucht, den Wiederanlauf der Führerscheinprüfungen mit möglichst wenigen Einschränkungen zu realisieren.

Schrittweise sollte die Prüfung landesweit in den kommenden Wochen wieder an fast allen gewohnten Standorten von TÜV Rheinland möglich sein. Erfahrungen aus anderen Bundesländern zeigen: Nach rund achtwöchiger Zwangspause durch die Corona-Pandemie werden anfangs sehr viele Anfragen zu Prüfungstermins zu erwarten sein und im Einzelfall Wartezeiten möglich sein. Der erste Weg sollte für alle Fahrschülerinnen und Fahrschüler nach der Corona-Pause ohnehin in die Fahrschule führen, um zunächst den Abschluss der Ausbildung sicher zu stellen und die Anmeldungen zur Prüfung zu klären.

Neue Regeln zum Schutz aller Beteiligten

Ein „Prüfungsstau“ ist anfangs auch deshalb möglich, weil neue Regeln für die Durchführung der theoretischen Führerscheinprüfungen gelten: Oberstes Gebot für alle Beteiligten ist der Gesundheitsschutz. Durch die gebotenen Abstände von mindestens 1,50 Metern bei Durchführung der theoretischen Führerscheinprüfung am PC reduziert sich die Anzahl der möglichen Prüfungsteilnehmer je Prüfungstermin. Um dieser reduzierten Kapazität entgegenzuwirken, werden zusätzliche Termine durch TÜV Rheinland angeboten. Eine Anmeldung und feste Terminierung ist zur theoretischen Prüfung – wie bisher an den meisten Orten bereits üblich – sowie zur praktischen Prüfung unerlässlich.

Fahrzeuguntersuchung

Prüfung nur mit Mund-Nase-Bedeckung durchführbar

Bewerberinnen und Bewerber werden darüber hinaus gebeten, eine eigene Mund-Nase-Bedeckung sowohl zur theoretischen als auch zur praktischen Prüfung mitbringen. Sonst kann die Prüfung – ebenfalls zum Schutz aller Beteiligten – nicht abgelegt werden. Zur Überprüfung der Identität kann es notwendig sein, die Mund-Nase-Bedeckung nach Aufforderung einmal abzunehmen. Hinweisschilder informieren die Prüflinge ferner über die Hygienevorgaben vor Ort.

Im Auto bei der praktischen Prüfung ist es ohnehin nicht möglich, den richtigen „Sicherheitsabstand“ einzuhalten. Deshalb ist dort ebenfalls die Mund-Nase-Bedeckung ein Muss. Weitere Regeln, die für alle gelten: Körperkontakt vermeiden, auf Händeschütteln bei der Begrüßung oder Verabschiedung verzichten. Die Vor- und Nachbereitung der Prüfungsfahrt wird mit ausreichendem Abstand außerhalb des Fahrzeugs erfolgen, um die Zeit im Fahrzeug auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Die Einhaltung der Hygienekonzepte wie beispielsweise das Lüften und die Desinfektion der Prüfungsfahrzeuge sind ebenso selbstverständlich.

Erster Weg sollte zur Fahrschule führen

Wer jetzt die Führerscheinprüfung bei TÜV Rheinland in Rheinland-Pfalz ablegen will, sollte zunächst Rücksprache mit der Fahrschule zu halten. So lässt sich der weitere Ausbildungsweg besprechen und dann klären, ob die Ausbildung abgeschlossen ist und wann und wie eine Anmeldung zur Prüfung möglich und sinnvoll ist.

Kontakt für Journalisten: Jörg Meyer zu Altenschildesche
+49 221 806-2255
E-Mail schreiben

Downloads