Zurück zur Übersicht

TÜV Rheinland mit vielfältigen Karrierechancen im Bereich Wireless

05.12.2018Köln

Wireless Labor Nürnberg

Im Jahr 2008 verfügte einer Studie des IT-Marktforschungsunternehmens Gartner zufolge jeder Haushalt über durchschnittlich 2,4 Geräte mit Internetzugang. 2022 sollen es mehr als 500 sein: Kaffeemaschinen, Backöfen, Heizungen. In naher Zukunft wird so gut wie alles am Netz hängen. „Die rasante Weiterentwicklung des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) führt dazu, Test- und Zertifizierungsdienste, die helfen, IoT-Produkte schneller auf den Markt zu bringen, sich zu einem kritischen Erfolgsfaktor aus Herstellersicht entwickeln können. Aus der Perspektive eines Prüfdienstleisters wie uns wiederum bietet sie ein gewaltiges Marktpotenzial", sagt Stefan Kischka, Vice President Wireless/ Internet of Things bei TÜV Rheinland.

Gesamtes Spektrum an drahtlosen Testmöglichkeiten

Durch sein vielfältiges Know-how und seine Ressourcen profiliert sich TÜV Rheinland seit Jahren als Prüfdienstleister, der den kompletten Wireless-Dienstleistungsbedarf eines Kunden, ganz gleich aus welcher Branche, global und dabei umfassend abdecken kann – mit Beratung, Testlösungen, Marktzugangsanalysen bei neuen Technologien, aber auch unabhängigen Prüfungen und Zertifizierungen. „Um unser globales Engagement im Bereich der Drahtlos-Technologien weiter auszubauen und unsere TÜV Rheinland Wireless Strategy 2020 optimal zu erfüllen, suchen wir weitere Wireless-Experten und Market-Access-Fachleute“, so TÜV Rheinland-Experte Stefan Kischka.

Gefragt sind unter anderem Absolventen bzw. Berufserfahrene mit abgeschlossenem Studium im Bereich Elektrotechnik, Nachrichtentechnik oder Physik jeweils mit dem Schwerpunkt Hochfrequenztechnik. „Sie können von vielfältigen Karrierechancen in unserem Unternehmen, beispielsweise als Prüfingenieure, profitieren“, so Kischka. Auch Studenten der genannten Fachrichtungen bietet das Unternehmen den Einstieg in das Zukunftsthema Wireless. Beispielsweise bei der Betreuung von Abschlussarbeiten oder als studentische Aushilfen, unter anderem im neu eröffneten Wireless-Labor in Nürnberg.

Vielfältige Karrierechancen und internationale Arbeitsatmosphäre

Ein weiterer Pluspunkt des global agierenden Prüfdienstleisters ist das internationale Umfeld und das Arbeiten mit Kollegen weltweit. „Unser Unternehmen deckt das gesamte Spektrum an drahtlosen Testmöglichkeiten ab. Entsprechend vielfältig sind unsere Einsatzbereiche“, betont der TÜV Rheinland-Experte.

So unterstützt das Unternehmen beispielsweise als Mitglied der schnell wachsenden LoRa-Alliance beim Standardisierungsprozess sowie dem Prüfen und Zertifizieren von Produkten, bevor sie auf den Markt kommen. Dazu betreiben die TÜV Rheinland-Experten spezialisierte Labore für Funktechnik und IoT-Produkte in Europa, den USA sowie in Japan, Südkorea und Taiwan. „Auf diese Weise sind wir mit unserer Kompetenz in Sachen Funkstandards stets nah an Herstellern und Anwendern weltweit“, so Kischka. Dies gilt auch für das amerikanische Silicon Valley: Dort hat der Prüfdienstleister bereits 1986 das erste Labor für Funktechnologien eröffnet. Gemeinsam mit dem kürzlich eröffneten Labor im kalifornischen Fremont bildet die Einrichtung das ‚TÜV Rheinland Center of Excellence Wireless / IoT‘, das die Wireless-Prüfungen unter anderem in der Region Nordamerika übernimmt.

Zusätzlich zu Experten für den weiteren Ausbau von Prüfkapazitäten werden Experten für den Market Access-Service (MAS) gesucht. „Wir bieten unseren Kunden, die häufig ein bestimmtes Produkt auf unterschiedlichen Kontinenten vermarkten möchten, ein One-stop-shopping. Unser Service-Portfolio für den Zugang zu globalen Märkten ist ebenso vielfältig wie die dort geltenden Regelungen. Erfahrene Market Access-Experten sind daher in unserem Bereich sehr willkommen“, so Kischka.

Kontakt für Journalisten: Antje Schweitzer
+49 221 806 5597
E-Mail schreiben

Downloads