current language
Restart Safely verfügbar in folgenden Sprachen:
oder wählen Sie Ihr TÜV Rheinland Land / Ihre Region aus:

Prüfung und Zertifizierung von FFP Masken (PSA Masken)

Durch die COVID-19 Pandemie ist der Bedarf an filtrierenden Halbmasken, sogenannten FFP Masken deutlich gestiegen. Die Funktion dieser Masken ist es, den Träger vor Partikeln und Aerosolen in seiner Umgebung zu schützen. Weil diese Funktion nicht mehr nur auf Baustellen oder in der Industrie, sondern auch als Arbeitsschutz oder sogar privat relevant ist, werden FFP-Masken vor allem von medizinischem und pflegendem Personal oder von Rettungs- und Einsatzkräften eingesetzt, die sich im direkten Kontakt mit anderen Menschen vor einer Übertragung schützen wollen.

Mit der Baumusterprüfbescheinigung zur CE-Kennzeichnung

Für den Vertrieb der FFP Masken in der EU ist eine CE-Kennzeichnung erforderlich, für die eine Baumusterprüfbescheinigung von einer Benannten Stelle vorliegen muss. TÜV Rheinland freut sich, nun die Akkreditierung als Benannte Stelle erhalten zu haben. Bislang hatten wir unseren Kunden schon eine Prüfung von Corona SARSCov-2-Virus Pandemie Atemschutzmasken (CPA) auf Basis des Prüfgrundsatzes für Corona SARS-Cov-2 Pandemie Atemschutzmasken Rev. 2 vom 02.06.2020 der ZLS angeboten.

Durch die Akkreditierung als Benannte Stelle können wir nun auch eine Vollprüfung der Masken nach der EU Norm EN 149:2001 zusätzlich anbieten. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten unsere Kunden die Baumusterprüfbescheinigung als Grundlage für eine CE-Kennzeichnung. Die Prüfbescheinigung kann anschließend jederzeit in unserer Online Zertifikatsdatenbank Certipedia eingesehen werden.

Im Überblick – Unsere Prüfungen für FFP Masken:

  • Produktprüfung nach EN 149:2001
  • Überprüfung der technischen Dokumentation
  • Werksinspektionen
  • Plausibilitätsprüfung der eingereichten Dokumente
  • Verschiffungsinspektionen

Was sind FFP Masken?

Partikelfiltrierende Halbmasken (FFP1, FFP 2 und FFP3) fallen unter die PSA-Verordnung (EU) 2016/425 und werden somit als Persönliche Schutzausrüstung (PSA) eingestuft. Die Masken können den Träger bei richtiger Anwendung und je nach Schutzklasse vor rund 80 bis 90 % der festen und flüssigen Aerosolen in der Umgebungsluft schützen. Aerosole können potentiell Viren enthalten und übertragen.

Kontaktieren Sie unsere Experten und informieren Sie sich über unser umfassendes Serviceangebot im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie.