current language
Deutschland verfügbar in folgenden Sprachen:
oder wählen Sie Ihr TÜV Rheinland Land / Ihre Region aus:

Weiterbildung in der Kurzarbeit

Qualifizieren statt entlassen

Der weltweite technologische Wandel und die aktuelle gesundheitliche Lage hinterlassen tiefe Spuren in nahezu allen Branchen und Regionen. Klein- und mittelständische Unternehmen sind genauso betroffen wie Konzerne. Die Auftragseingänge gehen in vielen Unternehmen deutlich zurück, die Angst vor Arbeitslosigkeit wächst, Kurzarbeit steht in vielen Betrieben an der Tagesordnung.

Wenn Ihnen bislang die Möglichkeit für passgenaue Weiterbildungen gefehlt hat, dann nutzen Sie jetzt die Chance die sich z.B. in Zeiten der Kurzarbeit bietet. TÜV Rheinland hat zahlreiche und individuelle Qualifizierungen von der kurzen Weiterbildung oder Teilqualifizierung bis hin zu Umschulungen, Coachings und Trainingsmaßnahmen. Im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit beraten und qualifizieren wir Sie. Unsere Angebote können Sie im virtuellen Klassenraum oder je nach technischen Voraussetzungen z.B. von zu Hause aus wahrnehmen. Selbstverständlich können Sie die Seminare auch nach der Kurzarbeit abschließen. Mit unseren beruflichen Weiterbildungen bringen Sie ihr Wissen auf den neuesten Stand oder bauen vorhandene Kenntnisse aus.

So kommen Sie sinnvoll durch die Kurzarbeit und gehen mit neuem Wissen und neuer Motivation an Ihre Aufgaben heran.

Vereinbaren Sie jetzt ein Beratungsgespräch, auch telefonisch, und informieren Sie sich über die Möglichkeiten der Finanzierung mit einem Bildungsgutschein.

Was bedeutet Kurzarbeit?

Kurzarbeit bedeutet, dass Arbeitnehmer in reduziertem Umfang ihrer Tätigkeit nachgehen. Bei gleichbleibender Zahl der Mitarbeiter wird lediglich die Regelarbeitszeit verkürzt.

Fachkräftesicherung statt Entlassungen

Da Fachkräfte in den meisten Branchen den wichtigsten strategischen Erfolgsfaktor darstellen, sollten diese nicht entlassen werden, um die finanzielle Situation kurzfristig zu entlasten. Denn wenn diese Mitarbeiter fehlen, kann vom nächsten wirtschaftlichen Aufschwung erst später profitiert werden.

Kurzarbeitergeld

Durch die Verbesserung und Vereinfachung des Kurzarbeitergeldes will die Bundesagentur für Arbeit das Thema Kurzarbeit für Unternehmen attraktiver machen. Gerät ein Betrieb, zum Beispiel durch eine Pandemie, in eine schwere wirtschaftliche Krise, kann diese unter bestimmten Bedingungen einen Anteil der Lohnkosten übernehmen.

Unsere Weiterbildungen während der Kurzarbeit

Weiterbildung im virtuellen Klassenzimmer.

Die TÜV Rheinland Akademie bietet Ihnen eine Fülle von Weiterbildungen, die im Rahmen von Kurzarbeit genutzt werden können. Unsere AZAV zertifizierten Kurse sind flexibel miteinander kombinierbar und können sowohl in Präsenzschulungen als auch im virtuellen Klassenzimmer stattfinden. Die Kurse können auch außerhalb der Kurzarbeit zu Ende geführt werden.

Wir bieten Weiterbildungen in folgenden Themenbereichen:

  • Betriebssysteme, u. a. Windows, Linux
  • ECDL, Office
  • ERP, DATEV, SAP®, Lexware
  • Datenbanken
  • Programmierung
  • Grafik und Design
  • Lagerlogistik
  • Management und Büro
  • Medizinische Inhalte und Praxismanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Sprachen
  • Energie und Umwelt
  • Technik und Metall
  • Schweißen

Wählen Sie aus unserem Angebot die passende Weiterbildung. Eine große Auswahl unserer Kurse können im virtuellen Klassenzimmer (je nach technischen Voraussetzungen auch von zu Hause aus) durchgeführt werden.

Bildungsgutschein

Informationen zum Bildungsgutschein finden Sie hier.

Zu Hause online weiterbilden!

Besondere Zeiten, erfordern besondere Maßnahmen und ein Umdenken.

Mit unseren digitalen Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Live Virtual Classroom, Live-Online-Trainings oder E-Learnings, können Sie Ihr Wissen erweitern und halten gleichzeitig alle Auflagen im Rahmen des Social Distancing ein.

Erweitern Sie Ihr Know-how in unterschiedlichsten Themenbereichen.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Thema Kurzarbeit.

pdf Kurzarbeit im Überblick 598 KB Download
pdf Kurzarbeitergeld (KUG) 169 KB Download

Häufig gestellte Fragen zu Seminaren in Kurzarbeit.

Alle anzeigen Ausblenden

Was ist Kurzarbeitergeld?

Um Entlassungen zu vermeiden können Teile der Lohnkosten von Unternehmen, die sich in einer schweren wirtschaftlichen Krise befinden von der Bundesagentur für Arbeit unter bestimmten Umständen übernommen werden. Dadurch wird ein starker Anstieg der Arbeitslosigkeit vermieden. Auch der Fachkräftemangel wird dadurch verhindert, da keine eingearbeiteten Fachkräfte entlassen werden müssen. So können viele Betriebe im kommenden Aufschwung ihre Produktion wieder steigern.

Wer hat einen Anspruch?

Das Kurzarbeitergeld kann bei schwierigen wirtschaftlichen Entwicklungen oder wegen unvorhergesehenen Ereignissen, wie der Pandemie bei der örtlichen Agentur für Arbeit beantragt werden. Dabei muss ein Arbeitsausfall von mindestens 10 Prozent der Belegschaft vorliegen.

Was ist neu?

Für maximal 24 Monate kann die Bundesagentur für Arbeit Anteile der Sozialversicherung, die auf Kurzarbeit anfällt übernehmen, wenn 10 Prozent der Mitarbeiter eines Unternehmens betroffen sind. Neu ist auch, dass das Kurzarbeitergeld uneingeschränkt für Leih- und Zeitarbeitnehmer sowie für befristet Beschäftigte beantragt werden kann. Diese leichteren Zugangsregelungen sollen in der ersten Aprilhälfte 2020 in Kraft treten.

Wie viel und für welche Dauer wird es bezahlt?

Der Lohnkostenzuschuss orientiert sich an der Höhe anderer Lohnersatzleistungen wie dem Arbeitslosengeld. Dieser wird dem Arbeitgeber von der örtlichen Agentur für Arbeit erstattet. Bis zu einer Dauer von zwölf Monaten werden 60 Prozent bzw. 67 Prozent des ausgefallenen Nettolohns als Kurzarbeitergeld gezahlt. Liegen auf dem Arbeitsmarkt außergewöhnliche Verhältnisse vor, kann das Bundesministerium den Bezug auf zwei Jahre verlängern.

Wie wird es beantragt?

Arbeitgeber und auch Betriebsräte können den Antrag auf Kurzarbeit online bei der Bundesagentur für Arbeit stellen. Die Arbeitnehmervertretungen müssen auf jeden Fall in einer Stellungnahme beteiligt werden. Alle erforderlichen Vordrucke sowie eine Anleitung für die Antragsstellung finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit.

Wie groß sind die Rücklagen der Bundesagentur für Arbeit?

Die Rücklagen der Bundesagentur belaufen sich nach Angaben des Arbeitsminister Hubertus Heil auf aktuell 26 Milliarden Euro. Heil bezeichnete diese als "den Puffer, er ist genau für solche Fälle auch gedacht." Die Zahl der Betriebe in Kurzarbeit ist aus konjunkturellen Gründen, die vor allem die Metall- und Elektrobranche betreffen von 4.600 auf 5.100 Firmen gestiegen.

Wurde das Gesetz aufgrund der Pandemie so schnell verabschiedet?

Die Regelungen für das Kurzarbeitergeld sind eine Ergänzung zum Arbeit-von-morgen-Gesetz des Arbeitsministeriums. Dieser lang geplante Entwurf wurde wegen der aktuellen gesundheitlichen Lage viel bearbeitet. Durch den Strukturwandel, der durch die Digitalisierung und Automatisierung ausgelöst wurde, sollen mithilfe des Gesetzes bereits vorhandene Optionen für die Sicherung der Beschäftigten gestärkt werden. Durch die Pandemie ist nun vorgesehen, dass die veränderten Regeln zunächst bis Jahresende gelten. Die Verordnungsermächtigung für die Regierung läuft bis Ende 2021.

Gibt es derzeitige Prognosen über die Anmeldung zur Kurzarbeit?

Noch sind hinsichtlich dieser Frage keine ausreichenden Hochrechnungen bekannt. Die Bundesagentur lässt gerade deutschlandweit analysieren, wie viele Firmen wegen der teilweise erheblichen Einschränkungen betroffen sein könnten.

Sind Qualifizierungen trotz Kurzarbeit möglich?

Weiterbildungsmaßnahmen für Arbeitnehmer während der Kurzarbeit können umfangreich bis zu 100 Prozent von Arbeitsagentur und Jobcenter gefördert werden. Dafür wurden mit dem Qualifizierungschancengesetz neue Möglichkeiten für die Weiterbildungsförderung von Beschäftigten geschaffen. Je nach Art der Qualifizierung, der Betriebsgröße und der Person des Arbeitnehmers werden die Lehrgangskosten zum Teil oder auch voll mittels Bildungsgutscheinen von der Agentur für Arbeit erstattet. Gegebenenfalls wird noch ein Zuschuss zu Fahrt- und Kinderbetreuungskosten gezahlt.

Voraussetzungen:

  • Vermittlung von Kenntnissen, die über ausschließlich arbeitsplatzbezogene Anpassungsfortbildungen hinausgehen
  • der Erwerb des Berufsabschlusses liegt mindestens vier Jahre zurück
  • die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer hat in den letzten vier Jahren vor Antragstellung an keiner nach dem SGB III geförderten beruflichen Weiterbildung teilgenommen
  • die Maßnahme wird außerhalb des Betriebes bei einem zertifizierten Träger durchgeführt wird und dauert mehr als 160 Stunden
  • Ausnahme: in Betrieben unter 250 Beschäftigten kann von den Voraussetzungen abgewichen werden, wenn die Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer von Strukturwandel betroffen sind oder eine Weiterbildung in Engpassberufen anstreben

Kann ich auch nicht geförderte Weiterbildungen während der Kurzarbeit machen?

Im Rahmen von Kurzarbeit können Sie auch an nicht geförderte Seminaren und Weiterbildungen teilnehmen. Einen thematischen Überblick über unser umfangreichen Online-Seminarportfolio finden Sie hier.

Wir beraten Sie gern: kostenlos und unverbindlich.

Wir beraten Sie zum Thema Kurzarbeit. Gemeinsam mit Ihnen suchen wir nach geeigneten Schulungen für Ihre Beschäftigten.