• Drucken
  • E-Mail

Bußgelder und Punkte

Verkehrssicherheit geht vor!

Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung haben unangenehme Folgen: In leichteren Fällen kommen Sie mit einem Verwarnungsgeld davon.

Bei schweren Ordnungswidrigkeiten sieht der Bußgeldkatalog neben Bußgeld und Punkten im Verkehrszentralregister in Flensburg auch ein zeitweiliges Fahrverbot vor. Haben sich bereits 18 Punkte auf Ihrem Konto angesammelt, entzieht Ihnen Ihre örtliche Führerscheinstelle die Fahrerlaubnis.

Tipp
Welche Verkehrsdelikte mit wie vielen Punkten zu Buche schlagen, erklärt Ihnen übrigens die Homepage des Kraftfahrt-Bundesamtes (www.kba.de).

Strafe muss sein!

Geldstrafen setzen dort an, wo es weh tut: am Portemonnaie. In den vergangenen Jahren wurden die Strafen für Verkehrsdelikte immer wieder erhöht. Was Ihnen droht, wenn Sie im Straßenverkehr über die Stränge geschlagen haben, erfahren Sie aus dem aktuellen Bußgeldkatalog.

Wie entlasten Sie Ihr Punktekonto?

Um zu vermeiden, dass Sie die 18-Punkte-Grenze erreichen und um die drohende Entziehung der Fahrerlaubnis abzuwenden, hilft Ihnen der Gang zur Beratungsstelle bei TÜV Rheinland. Unsere Aufbauseminare und verkehrspsychologische Gespräche unterstützen Sie dabei, ein besserer und sicherheitsbewusster Verkehrsteilnehmer zu werden. Die freiwillige Teilnahme an diesen Veranstaltungen wird mit der Entlastung Ihres Punktekontos belohnt.

Übrigens
Als Fahranfänger müssen Sie schon vor Erreichen der 18-Punkte-Grenze mit Konsequenzen rechnen. Welche das sind und wie Sie sie vermeiden können, erfahren Sie auf unserer Seite zum Thema Probezeit .