Unabhängigkeit der Zertifizierungs- und Inspektionsstellen

Qualitätspolitik

Aufbauend auf dem Leitbild unseres Konzerns (TÜV Rheinland Group) steht die Qualitätspolitik des Geschäftsbereiches Industrie Service.

Die Leitung der Konformitätsbewertungsstelle verpflichtet sich zur Einhaltung von Gesetzen, Normen, Richtlinien und Vorgaben von Akkreditierungsstellen innerhalb des Tätigkeitsbereiches und zur ständigen Verbesserung der Wirksamkeit des Managementsystems. Dabei stehen der Stellenwert und der Erfolg unserer Dienstleistungen im Vordergrund. Der Anspruch an uns ist, unserem Kunden die erbrachte Dienstleistung mit einem hohen Qualitätsanspruch zu liefern. Unterstützt wird dies durch unsere internen Qualitätssicherungsverfahren (u.a. Validierungs- und Verifizierungsverfahren bei der Flexibilisierung des Akkreditierungsbereichs von Prüflaboratorien) und durch unser zertifiziertes Managementsystem.

Die Leitung der jeweiligen Konformitätsbewertungsstelle verpflichtet sich zur Unparteilichkeit bei der Durchführung ihrer Zertifizierungs-, Prüf- bzw. Inspektionstätigkeiten. Interessenskonflikte werden systematisch ermittelt und somit Risiken minimiert, um die Objektivität und Unabhängigkeit der Tätigkeiten sicherzustellen.

Laboratorien und Inspektionsstellen sind verpflichtet, die erfolgreiche Teilnahme an Eignungsprüfungen und Vergleichsmessungen nachzuweisen.

Das Leistungsangebot unserer einzelnen Konformitätsbewertungsstellen wird in den jeweiligen Qualitätsmanagementerklärungen dargestellt.

Die Leitung und die Mitarbeiter der Konformitätsbewertungsstelle sind mit der Qualitätsdokumentation, den Grundsätzen und Verfahrensanweisungen zur Abwicklung ihrer Arbeitsabläufe vertraut und setzen diese konsequent um.

Unabhängigkeit der Zertifizierungs- und Inspektionsstellen

Für die Prüfer und Zertifizierer von TÜV Rheinland sind in ihrer Tätigkeit die Neutralität und das interessensfreie Handeln das wichtigste Gebot. Zertifizierungsstellen wie beispielsweise die TÜV Rheinland Industrie Service GmbH unterliegen besonderen Anforderungen. Die Grundsätze hierfür sind in der Norm EN ISO/IEC 17021 geregelt. Im Einklang mit diesem maßgeblichen Regelwerk verpflichtet sich die oberste Leitung der Zertifizierungsstellen zur Unabhängigkeit und Unparteilichkeit bei den Zertifizierungstätigkeiten.

Das bedeutet, dass das gesamte Personal einer Zertifizierungsstelle unparteilich zu handeln hat. Dies betrifft sowohl das interne als auch das externe Personal sowie die Ausschüsse, die Einfluss auf die Zertifizierungstätigkeiten haben könnten. Das Personal unterliegt keinem kommerziellen, finanziellen oder sonstigen Druck, der die Unparteilichkeit in Frage stellt.

Um dies zu gewährleisten, werden mögliche Interessenskonflikte zwischen der Zertifizierungsstelle mit anderen Parteien systematisch identifiziert und Maßnahmen zur Abwehr von damit verbundenen Risiken aufgezeigt.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind darüber hinaus vertraglich verpflichtet, Informationen im Zusammenhang mit ihren Tätigkeiten oder aus aus dem Arbeitsumfeld vertraulich zu behandeln. Zur Absicherung der Unparteilichkeit der Tätigkeiten der Zertifizierungsstellen ist ein Lenkungsgremium eingerichtet, das die konsequente Einhaltung der Grundsätze überwacht.