Prüfung von technischen Anlagen durch TÜV Rheinland

TÜV Rheinland wurde 1872 gegründet, um die technische Sicherheit von Dampfkesseln, Druckbehältern und Industrieanlagen in Fabriken zu erhöhen. Genau diese Arbeit der Prüfung technischer Anlagen in allen Varianten bildet bis heute auch den Kern der Tätigkeit von TÜV Rheinland weltweit. Der Geschäftsbereich zur Industrieprüfung hat sich bei TÜV Rheinland aber in den vergangenen knapp 150 Jahren ebenso gewandelt wie die Technik selbst und die Vielfalt von Anlagen, die das Wirtschaftsleben und den Alltag der Menschen bestimmen.

Das Ziel der Prüfungen, die TÜV Rheinland vornimmt, ist dabei aber immer gleich: die Sicherheit von Anlagen für Menschen und Umwelt zu gewährleisten und zu einem effizienten Betrieb beizutragen.

Label Regelmäßige Prüfung

Was zeichnet zugelassene Überwachungsstellen wie beispielsweise TÜV Rheinland aus? Nach der Betriebssicherheitsverordnung sind das Prüforganisationen, die durch die Zentralstelle der Länder für Sicherheit für diese Aufgaben akkreditiert, also anerkannt sind. Voraussetzungen für die Akkreditierung einer zugelassenen Überwachungsstelle sind unter anderem die Unparteilichkeit und der Nachweis, dass die Mitarbeiter auch gut qualifiziert sind. Wichtig ist zudem, dass die Bezahlung der Mitarbeiter nicht von der Anzahl der durchgeführten Prüfungen und nicht von deren Ergebnissen abhängen darf. Dadurch soll verhindert werden, dass derjenige besser bezahlt wird, der schneller und mehr Anlagen prüft, und dadurch möglicherweise die Gründlichkeit der Kontrollen leidet. Insgesamt heißt das: Eine zugelassene Überwachungsstelle muss als Organisation die Eignung nachweisen, nach den vorgeschriebenen Regeln zu prüfen, und ein gutes Qualitäts-sicherungssystem vorweisen, das selbst regelmäßig intern überwacht wird.

Eine Besonderheit stellen die sogenannten bekannt gegebenen Sachverständigen (nach § 29a Bundes-Immissionsschutzgesetzes BImSchG) dar. Diese Sachverständigen sind zwar bei TÜV Rheinland angestellt, müssen aber ihre besondere Qualifikation in einem gesonderten Verfahren nachweisen und werden durch die zuständigen Behörden ernannt. Diese Fachleute haben den Auftrag, die Überwachungstätigkeit der Behörden zu entlasten. Sie nehmen bestimmte sicherheitstechnische Prüfungen von gefährlichen Anlagen vor und führen Prüfungen von sicherheitstechnischen Unterlagen solcher genehmigungsbedürftigen Anlagen durch.