Prof. Dr.-Ing. habil. Bruno O. Braun

Bruno O. Braun, TÜV Rheinland

Vorsitzender des Aufsichtsrats der TÜV Rheinland AG und Vorstandsvorsitzender des TÜV Rheinland Berlin Brandenburg Pfalz e.V.

Seit 2010 ist Prof. Dr. Bruno O. Braun Vorsitzender des Aufsichtsrates der TÜV Rheinland AG. Zuvor war Prof. Braun seit 1992 deren Vorstandsvorsitzender. Er baute den Konzern komplett um – von einer regional geprägten Prüforganisation mit staatlichen Aufträgen zu einem internationalen Dienstleister auf dem freien Markt. In dieser Zeit integrierte er TÜV Pfalz, TÜV Berlin Brandenburg und die Kraftfahrt des TÜV Saarland in die Unternehmensgruppe. Die LGA in Nürnberg wurde im Zuge eines PPP (public private partnership) integriert und ausgebaut.

Prof. Dr.-Ing. Bruno O. Braun, geboren am 26. August 1942 in Bietigheim (Württemberg), machte vor dem Abitur eine Lehre als Mechaniker, studierte dann Maschinenbau, promovierte und habilitierte. Mit diesem Mix aus Lehre und Wissenschaft startete er seine Karriere in der Industrie. Er war 25 Jahre als Vorstandsmitglied verschiedener Aktiengesellschaften tätig, davon 20 Jahre als deren Vorsitzender.

In zahlreichen sozialen und kulturellen Institutionen ist er ehrenamtlich engagiert. Darüber hinaus ist Prof. Braun seit 1994 Honorarkonsul der Republik Lettland. Seit 2003 ist er Träger des Verdienstkreuzes 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, 2007 wurde ihm der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen. 2014 erhielt Prof. Braun zudem das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für sein berufliches und ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Allgemeinheit.

Im Mai 2007 wurde Prof. Braun Präsident des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), der Interessenvertretung von rund einer Million Ingenieurinnen und Ingenieure in Deutschland. Die Präsidentschaft endete Dezember 2012. Zudem war er seit 2010 Mitglied im Innovationsdialog zwischen Bundesregierung, Wirtschaft und Wissenschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sowie deutscher Vorsitzender des Deutsch-Chinesischen Dialogforums.

Anlässlich des 26. Deutschen Ingenieurtags zeichnete der VDI Prof. Braun im Jahr 2013 mit der Grashof-Denkmünze des VDI aus. Die Grashof-Denkmünze ist die höchste Auszeichnung für Ingenieure, die hervorragende wissenschaftliche oder berufliche Leistungen auf technischem Gebiet erbracht haben.

Im Überblick

1963 Studium des Maschinenbaus, Universität Stuttgart (TH)
1968 Diplom-Ingenieur
1972 Promotion zum Dr.-Ing.
1976 Habilitation und Erteilung der venia legendi "Dampferzeugertechnik", Fakultät Energietechnik, Universität Stuttgart
1976 Vereinigte Kesselwerke AG, Düsseldorf (Vorstandsmitglied)
1980 Ernennung zum Professor, Fakultät Energietechnik, Universität Stuttgart
1982 In Personalunion Vorstandsmitglied, Deutsche Babcock-Werke AG, Oberhausen
1985 Vorsitzender des Vorstands der Sempell AG, Korschenbroich
1990 Vorsitzender des Vorstands der Lentjes AG, Düsseldorf
1992 Vorsitzender des Vorstands des TÜV Rheinland e.V. und der TÜV Rheinland AG
1994 Honorarkonsul der Republik Lettland
2005 Präsident der debelux-Außenhandelskammer (bis 2009)
2007 Präsident des VDI (bis 2012)
2010
  • Aufsichtsratsvorsitzender TÜV Rheinland AG
  • Mitglied im Innovationsdialog zwischen Bundesregierung, Wirtschaft und Wissenschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel
  • Mitvorsitzender im Deutsch-Chinesischen Dialogforum
2013 Verleihung der Grashof-Denkmünze des VDI
2014 Verleihung des Große Verdienstkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland