Preise der Stiftung

Internationaler TÜV Rheinland Global Compact Award

Ein klares Zeichen für die Förderung der Ziele des Global Compact der Vereinten Nationen – wie im Satzungszweck aufgeführt – setzt die Verleihung des Internationalen TÜV Rheinland Global Compact Award, der alle drei Jahre durch die TÜV Rheinland Stiftung vergeben wird. Den weltweit einzigartigen Preis hat die TÜV Rheinland Stiftung mit Unterstützung durch das Generalsekretariat der Vereinten Nationen 2008 ins Leben gerufen.

Der Internationale TÜV Rheinland Global Compact Award ist aus dem Internationalen Rheinland-Preis für Umweltschutz hervorgegangen, den die TÜV Rheinland Stiftung bereits seit 1974 verliehen hat. Während der Umweltpreis sich klar auf die Wertschätzung von Engagement im Umweltschutz konzentrierte, geht der Internationale TÜV Rheinland Global Compact Award noch einen Schritt weiter und nimmt sich die Ziele des UN Global Compact zum Vorbild. Das Internationale Netzwerk setzt sich aktiv dafür ein, die Ideen der Vereinten Nationen voran zu treiben, die neben dem Umweltschutz Prinzipien zu Menschenrechten, Arbeits- und Kinderrechten sowie zu Antikorruption vertreten.

TÜV Rheinland ist seit 2006 Unterstützer des UN Global Compact, um eine nachhaltige Entwicklung in Gesellschaft und Wirtschaft weltweit zu fördern. Die Verleihung des Internationalen TÜV Rheinland Global Compact Award ist ein weiterer wichtiger Schritt, Verantwortung zu übernehmen und gleichzeitig Persönlichkeiten wertzuschätzen, die sich intensiv für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen. Professor Dr.-Ing. Bruno O. Braun, Vorstandsvorsitzender der TÜV Rheinland Stiftung: "Die Ziele des Global Compact für mehr Nachhaltigkeit in Gesellschaft und Wirtschaft haben nichts an Aktualität und Dringlichkeit eingebüßt. Es bedarf herausragender Persönlichkeiten und vielfältiger Initiativen, um diese Grundsätze in das Bewusstsein der Menschen zu bringen und in das gesellschaftliche, unternehmerische und politische Handeln."
Mehr zu Nachhaltigkeit bei TÜV Rheinland

Bisherige Preisträger des Internationalen TÜV Rheinland Global Compact Awards

Dr. Auma Obama

2017: Dr. Auma Obama

Die kenianische Soziologin und Autorin Dr. Auma Obama ist mit dem 4. Internationalen TÜV Rheinland Global Compact Award 2017 ausgezeichnet worden. Die ältere Schwester des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama erhielt den Preis für ihren konsequenten Einsatz für eine nachhaltige und langfristig wirksame Entwicklungszusammenarbeit. Die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung der TÜV Rheinland Stiftung wurde bei einem Festakt im Historischen Rathaus von Köln verliehen.

Dr. Obama studierte nach ihrer Kindheit in Kenia an den Universitäten Heidelberg, Berlin und Bayreuth, wo sie 1996 ihre Promotion abschloss. Nach ihrer Rückkehr nach Kenia arbeitete sie fünf Jahre für die internationale Hilfsorganisation CARE. Dr. Auma Obama ist Vorstandsmitglied der Kilimandscharo Initiative in Nairobi. Auch als weltweit gefragte Buchautorin und Rednerin setzt sie sich für das Thema Nachhaltigkeit ein. Ebenso ist die Preisträgerin Mitglied des Weltzukunftsrates, der sich global für ein verantwortungsvolles, nachhaltiges Denken und Handeln im Sinne zukünftiger Generationen einsetzt, und Initiatorin sowie Vorsitzende der Stiftung Sauti Kuu (zu Deutsch: Starke Stimmen).

Internationaler TÜV Rheinland Global Compact Award 2014

2014: Prof. Dr. Edda Müller

Im September 2014 wurde der Internationale TÜV Rheinland Global Compact Award an die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Edda Müller verliehen. Damit wurde die Vorsitzende von Transparency International Deutschland für ihren konsequenten Einsatz gegen Korruption und für den Umweltschutz gewürdigt. Die Auszeichnung wurde im Rahmen eines Festaktes im Historischen Rathaus in Köln an Professor Müller übergeben.

Mit der Auszeichnung erkannte das Kuratorium Professor Müllers starkes Engagement gegen Korruption, unethisches Verhalten und für den Umweltschutz an. Ob als Umweltministerin in Schleswig-Holstein, Vizedirektorin der europäischen Umweltagentur, Vorsitzende des Verbraucherzentrale Bundesverbandes oder aktuell als Vorsitzende von Transparency International Deutschland: Seit mehr als 20 Jahren tritt die Preisträgerin mit starkem Willen für ihre Überzeugungen ein.

Dr.-Michael-Otto

2011: Dr. Michael Otto

2011 nahm der Unternehmer Dr. Michael Otto die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung entgegen. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Otto-Group wurde dadurch für sein breites Engagement in sozialen und ökologischen Fragen gewürdigt, das er über Jahrzehnte in vorbildlicher Form im eigenen Unternehmen und darüber hinaus gezeigt hat und bis heute zeigt.

35.74 MB  

Der Unternehmer Dr. Michael Otto ist Preisträger des Internationalen TÜV Rheinland Global Compact Award 2011.

Internationaler TÜV Rheinland Global Compact Award 2008

2008: Dr. Volker Hauff

Die erste Auszeichnung mit dem Internationalen TÜV Rheinland Global Compact Award im Jahr 2008 erhielt Dr. Volker Hauff, ehemaliger Bundestagsabgeordneter, Staatssekretär und Bundesminister für Forschung und Technologie bzw. für Verkehr sowie Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt. Über die Ämter hinaus war er fast 10 Jahre lang Vorsitzender des Rats für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung. Durch den Preis wurde seine Leistung gewürdigt, dem Nachhaltigkeitsgedanken einen größeren Stellenwert zu verleihen und das Thema in der Politik zu verankern.

Historie: Der Rheinland-Preis für Umweltschutz

Der Internationale Rheinland-Preis für Umweltschutz wurde durch die TÜV Rheinland Stiftung seit 1974 verliehen und ist 2008 im Internationalen TÜV Rheinland Global Compact Award aufgegangen. Ziel des Rheinland-Preises war es, hervorragende technische, wissenschaftliche und politische Leistungen im Umweltschutz zu würdigen und zu fördern. Die Preisträger waren dementsprechend auf internationaler Ebene verdiente Persönlichkeiten auf diesem Gebiet. Zu den 13 Empfängern des mit 15.000 Euro dotierten Preises zählten Vorreiter für den Umweltschutz. Unter ihnen waren beispielsweise der erste deutsche Umweltminister und ehemalige Direktor des UN-Umweltprogramms Professor Klaus Töpfer, der ehemalige Umweltminister von Luxemburg Joseph "Josy" Barthel oder der US-amerikanische Umweltforscher Dr. Aary Jan Haagen-Smit.

Preisträger des Rheinland-Preises für Umwelt 1974 – 2005

1974 Prof. Dr. Aary Jan Haagen-Smit (USA), Umweltklimatologie, insbesondere Los Angeles-Smog
1976 Prof. Dr. Heinrich Stratmann (Deutschland), Wirkungsuntersuchungen an Pflanzen und neue Verfahren der Immissionsmessung
1978 Minister Dipl.-Ing. Josy Barthel (Luxemburg), Gewässerschutz
1980 Prof. Heinz G. Fortak (Deutschland), Umweltklimatologie
1982 Prof. Werner Breitschwerdt (Deutschland), Entwicklung umweltfreundlicher Kraftfahrzeuge
1984 Prof. Sir Frederick Warner (Großbritannien), Planung emissionsarmer und sicherer Chemieanlagen
1986 Prof. Dr. Heinrich Sontheimer (Deutschland), Gewässerschutz
1988 Prof. Dr. Heinrich Sontheimer (Deutschland), Gewässerschutz
1990 Prof. Dr. Ernst Bayer (Deutschland), Altstoffbewertung und Analysentechnik
1992 Prof. Dr. Hubert Vogg (Deutschland), Emissionsminderung bei Müllverbrennungsanlagen
1994 Prof. Dr. Ulrich Seiffert (Deutschland), Entwicklung umweltverträglicher Kraftfahrzeuge
1996 Prof. Dr. Karl Ganser (Deutschland), Sanierung der Emscher-Region
1998 Prof. Dr. Herwig Hulpke (Deutschland), integrierte Umweltschutzkonzepte
2000 Prof. Dr. Klaus Töpfer (Nairobi/Kenia), Integration des Umweltschutzes in Raumordnung und Raumplanung
2002 Prof. Dr. Werner Nachtigall (Deutschland), Gestaltung neuer Technologien nach dem Vorbild der Natur (Bionik)
2005 Prof. Dr. Joachim Luther (Deutschland), internationale Forschung im Bereich solare Technologien

TÜV Rheinland Global Compact Award 2014

TÜV Rheinland Global Compact Award 2011

TÜV Rheinland Global Compact Award 2008