Zurück zur Übersicht

Programmierbare Elektronik (ASICs, FPGAs, CPLDs) in der Sicherheitstechnik

Workshop
17.09.2020 Köln

In immer größerem Maße wird bei sicherheitsrelevanten, elektronischen Komponenten programmierbare Elektronik (ASICs, FPGAs, CPLDs) eingesetzt. Die IEC 61508 berücksichtigt diese Entwicklung und stellt Anforderungen an die Fehlervermeidung solcher Designs. Daher ist es unerlässlich die aktuellen Anforderungen der IEC 61508 zu kennen und diese richtig und sinnvoll anzuwenden.

Aufgrund umfangreicher praktischer Erfahrung bietet der Bereich Automation, Software und Informationstechnologie (ASI) der TÜV Rheinland Industrie Service GmbH den Workshop " ASICs, FPGAs und CPLDs in der Sicherheitstechnik" an. Dieser Workshop führt in die normativen Anforderungen bei der Entwicklung von ASICs, FPGAs und CPLDs in der Sicherheitstechnik ein. Er vermittelt die Anforderungen und beschreibt anhand von Beispielen die Möglichkeiten von fehlerbeherrschenden Maßnahmen.

Alle Aspekte, die zur Gestaltung eines Systems mit programmierbarer Elektronik beachtet werden müssen, um die Anforderungen der Funktionalen Sicherheit für einen bestimmten Sicherheitslevel zu erfüllen, werden behandelt. Es wird vermittelt, wie sie in der Praxis angewendet werden können.

Zielgruppe

Entwickler von sicherheitsrelevanten Steuerungen, die programmierbare Elektronik (ASIC, FPGA, …) für sicherheitsrelevante Aufgaben einsetzen wollen.

Voraussetzung

Kenntnisse der IEC 61508 und deren Anwendung in sicherheitsrelevanten Produkten.

Inhalte des Workshops

Ergänzungen in der IEC 61508:2010

Management der Funktionalen Sicherheit

  • Safety - Plan
  • Verifikation und Validation
  • Dokumentation

Fehlervermeidung

  • Lebenszyklusphasen
  • Allgemeine Anforderungen
  • Anforderungen an Entwicklungswerkzeuge
  • Maßnahmen zur Fehlervermeidung
  • Anforderungen an die Produktion
  • Alterung

Fehlerbeherrschung

  • Unterschiede zwischen µC- und ASIC- basierenden Systemen
  • Architekturanforderungen
  • Fehlermodelle
  • Techniken zur Fehlerbeherrschung
  • Implementierung von Teststrukturen
  • Beispiele von Diagnosemethoden / Testung
  • Aufgabe und Beispiel zur Fehlerbeherrschung

Anforderungen an On-Chip Redundanz

  • Maßnahmen zur Vermeidung gegenseitiger Beeinflussung
  • Besondere Architekturanforderungen
  • Bestimmung der Ausfälle gemeinsamer Ursache

Ausfallraten

  • PFD / PFH Berechnung und Bestimmung der Ausfallraten
  • Aufteilung der Ausfallraten in einem Design
  • Ausführliches Beispiel für Maßnahmen zur Fehlerbeherrschung
  • Anwendung verschiedener Maßnahmen zur Fehlerbeherrschung

Kosten

720 € zzgl. 19% MwSt. p. P.

Anmeldung und Teilnahmebedingungen

In der Teilnahmegebühr sind die Workshop-Unterlagen, Mittagessen sowie Pausengetränke enthalten. Die Rechnungsstellung erfolgt kurz vor Beginn der Veranstaltung. Eine schriftliche Stornierung bis zwei (2) Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist kostenlos möglich. Bei einer Absage zwischen zwei (2) Wochen und drei (3) Tagen vor Veranstaltungsbeginn stellen wir die gesamte Teilnahmegebühr zzgl. MwSt. in Rechnung, wenn kein/e Ersatzteilnehmer genannt wird/werden. Die Veranstaltung findet erst aber einer Gesamtteilnehmerzahl von 10 Personen statt. Die Veranstalter behalten sich den Wechsel von Dozenten und/oder Verschiebungen bzw. Änderungen im Programmablauf bzw. Veranstaltungsort vor. Muss eine Veranstaltung aus Gründen, welche die TÜV Rheinland Industrie Service GmbH zu vertreten hat, ausfallen, so werden lediglich bereits bezahlte Teilnahmegebühren erstattet. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

TÜV Rheinland Industrie Service GmbH handhabt die persönlichen Daten von Kunden streng vertraulich und entsprechend der Grundlage des Art. 5 der DSGVO. Bei Fragen zur Handhabung von persönlichen Daten kontaktieren Sie bitte datenschutz-industrie-service@de.tuv.com. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf unserer Webseite www.tuv.com/agb.

Veranstaltungsort: TÜV Rheinland Industrie Service GmbH
Automation and Functional Safety
Am Grauen Stein
D-51105 Köln
Veranstaltungsdaten: 17.09.2020

Nächste Schritte: