Nachhaltiger Business Travel in Berlin

Unternehmen sind zunehmend interessiert, Geschäftsreisen nachhaltig zu gestalten. Auf der anderen Seite gestalten auch Tourismusanbieter zunehmend nachhaltige Reiseketten. Das Pilotprojekt der TÜV Rheinland Akademie von Mai 2010 bis Juni 2012 lotete die Marktpotentiale für nachhaltigen Geschäftstourismus aus.

Aktuelles

 

Wissenswertes zum Pilotprojekt der TÜV Rheinland Akademie

Informationen über das Pilotprojekt

Beschreibung des Projekts, Projektziele und Finanzierung

Teilnehmende

Berliner Unternehmen, die am Projekt teilnehmen, stellen sich vor.

Fachtagung und Workshops

Konferenz am 26.04.2012 und Informationen zu anderen Events

Dokumente

Download von Handbuch, Beraterprofilen und weiterer Dokumente

Über das Pilotprojekt

Berliner Unternehmen, die Dienstleistungen für Geschäftsreisende anbieten, wurden im Pilotprojekt qualifiziert und beraten mit dem Ziel, ihre Wertschöpfungskette systematisch unter Nachhaltigkeitskriterien zu analysieren und zu optimieren. Gleichzeitig wurden gemeinsam neue nachhaltige Produkte im Bereich Business Travel entwickelt. Darüber hinaus wurde eine Sensibilisierung dafür geschaffen, wie die aktive Einbeziehung sozialer, ökologischer und verbraucherorientierter Belange in die Unternehmenstätigkeit zu nachhaltigem Wirtschaften beiträgt und die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen sichern kann.

Ausgewählte Projektbausteine

  • Individuelle Beratung und Begleitung ausgewählter Unternehmen bei der Analyse und Optimierung ihrer Geschäftstätigkeit durch erfahrene Berater/innen
  • Durchführung von Inhouse-Workshops in den teilnehmenden Unternehmen zur Implementierung eines Nachhaltigkeitsverständnisses bei den Mitarbeiter/innen
  • Durchführung gemeinsamer Workshops für die beteiligten Unternehmen zur Vertiefung einzelner Strategiefelder sowie zum Erfahrungsaustausch
  • Durchführung von öffentlichen Workshops zur Sensibilisierung für das Thema nachhaltiger Tourismus in Berlin
  • Entwicklung neuer Produkte und Erschließung neuer Märkte im Bereich nachhaltiger Business Travel
  • Durchführung einer bundesweiten Fachtagung und Veröffentlichung der Tagungsdokumentation
  • Realisierung einer Studie zur Geschäftsreiseorganisation in deutschen Unternehmen
  • Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus-Standards für Geschäftsreisende in Metropolen
  • Publikation eines Praxishandbuches für Unternehmen im Bereich nachhaltiger Tourismus
  • Wissenschaftliche Begleitung des Pilotprojektes

Projektdaten

  • Finanzierung:
    - Europäischer Sozialfonds
    - Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales Berlin
    - Eigenmittel der teilnehmenden Unternehmen

Finanzierung

Dieses Vorhaben wurde von der Europäischen Union und vom Land Berlin kofinanziert. Europäischer Sozialfonds (ESF).

Wissenschaftliche Begleitung

Das Projekt wird von ERGOLOG, Institut für Kommunikationsdesign,
begleitet.

Ziel der Evaluation des Projektes ist es, den Verlauf des Projektes kritisch und anregend wissenschaftlich zu begleiten und damit die erfolgreiche Umsetzung der Projektidee zu fördern. In diesem Rahmen werden als spezielles Thema die Möglichkeiten der Verbindung von Qualitätsmanagement mit CSR und Nachhaltigkeit bearbeitet.

ERGOLOG wurde im Februar 2000 gegründet. Arbeitsschwerpunkte sind:

  • Gestaltung von internen und externen Kommunikationsprozessen
  • Nachhaltige Gestaltung von Bildungsprozessen
  • Qualitätsmanagement
  • Nutzungsfreundliche Gestaltung von Internetpräsenzen und E-Learning
  • Marketing und PR speziell für KMU
  • Gender Mainstreaming
  • Entwicklung interkultureller Kompetenzen
  • Berufsorientierung und Erfahrungstransfer unter Einsatz neuer Medien

ERGOLOG bietet Forschung, Seminare und Beratung zu den oben genannten Themen sowie die ergebnisorientierte Moderation von Veränderungsprozessen. Uns liegt besonders daran, Verbindungen zwischen verschiedenen Managementansätzen zu schaffen und Methoden besonders für kleine und mittlere Unternehmen umsetzbar zu gestalten.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Evaluation und wissenschaftlichen Begleitung von Projekten. Dabei legen wir großen Wert auf einen prozessorientierten Ansatz. Wir achten bei unseren Untersuchungen darauf, dass Projektergebnisse nachhaltig implementiert werden und damit über einen begrenzten Zeitraum hinausweisen.

Berliner Unternehmen, die am Pilotprojekt teilnehmen, stellen sich vor:

  • MEININGER Shared Services GmbH
  • united catering services - e.Kfm. Peter Hoyer
  • Ariadne an der Spree GmbH
  • Conference & Resort Hotel Müggelsee Berlin
  • Berlin Tourismus & Kongress GmbH

  • Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB) GmbH
  • Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH
  • Westtours-Reisen GmbH
  • LODGE Berlin Urlaubsapartment in Berlin
  • Hospize Betriebs-GmbH

MEININGER Shared Services GmbH

Hotellerie

» 40 Mitarbeiter/innen
» 8 Auszubildende
» 2 BA Studenten
www.meininger-hotels.com

Benedikt Weingartner

Das erste MEININGER Hotel wurde 1999 eröffnet. Seitdem betreiben wir Häuser in sieben Städten europaweit.
Die MEININGER Hotels stehen für Aufenthaltserlebnisse der besonderen Art: Menschen mit den verschiedensten Lebensentwürfen, Geschäftsreisenden, Weltenbummlern, Studenten und jungen Familien bieten wir zahlreiche Möglichkeiten zum sozialen Austausch in einer außergewöhnlichen, entspannten und internationalen Atmosphäre.

Bei uns ist Platz für alles: Living, Leisure, Work and Home! MEININGER bietet Raum für Kommunikation.
Die Einbringung von Verbesserungen ist über zahlreiche Wege möglich. Das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter und Gäste ist uns ein besonderes Anliegen. Zufriedene Mitarbeiter, deren Kompetenz und Qualität sich auch in ihren Serviceleistungen widerspiegeln, bleiben dem Betrieb länger erhalten. Zufriedene Gäste kommen gerne wieder und geben Empfehlungen ab.

Ökologisches Engagement war der Meininger Shared Services GmbH von Anfang an wichtig: mit einem gelebten Bekenntnis zum nachhaltigen Wirtschaften ermöglichen wir unseren Gästen einen umweltschonenden Aufenthalt und orientieren uns damit an den Ansprüchen der Zeit. Im Rahmen der wirtschaftlichen Tätigkeit werden laufend erprobte ressourcenschonende Produkte eingesetzt und Abläufe verbessert. Leitende Mitarbeiter werden hinsichtlich ökologischer und ökonomischer Zusammenhänge sensibilisiert.

Durch Verbesserungen in den Bereichen Haustechnik, Information, Ver- und Entsorgen verbessern wir unsere Ökobilanz stetig. Umweltbewusste und ökologisch sensible Gäste können ihren ökologischen Fußabdruck bei Reisen wegen des optimierten Services bei MEININGER verbessern.

Wir suchen permanent nach Optimierungspotential in unseren Ausstattungs- und Nutzungskonzepten. Unser zukunftsweisendes Engagement manifestiert sich unter anderem in der Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut; Zertifizierungen stehen zur Diskussion.

united catering services - e.Kfm. Peter Hoyer

Catering, Veranstaltungs- und Theaterbewirtung

» 46 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
» 2 Auszubildende
» 2 Praktikanten
www.ucs-berlin.de

Die Wurzeln unseres Unternehmens gehen bis in das Jahr 1994 zurück: aus einer Italian-Sandwich-Bar wurden dank stetiger Nachfrage und der sowohl kreativen als auch innovativen Küche der Betreiber mit ausschließlich frischen Produkten das Unternehmen united catering services. Ucs plant und begleitet heute pro Jahr etwa 600 Veranstaltungen für Privatpersonen, Firmen und Organisationen zu den unterschiedlichsten Anlässen in den Bereichen Küche, Service, Ausstattung, Getränke, Logistik sowie Dekoration und Konzeption.

Das Agentur-Spektrum reicht von jeglicher Art Corporate Events, Gala, Tagung, social events und Kongress bis zu Incentive, Messe-Auftritt und Produkt-Präsentation. Beratung und Konzeption gehen Hand in Hand mit Visualisierung und Umsetzung, ergänzt durch eine präzise Nachbereitung und Qualitäts- und Erfolgskontrolle.

Bereits seit über 12 Jahren sind wir im Bereich nachhaltiger Veranstaltungen tätig und bieten seit fast 20 Jahren Speisen aus ökologischem Anbau an. Es ist erforderlich Änderungsprozesse hinsichtlich nachhaltiger Entwicklung stärker voran zu treiben, da die Anzeichen für Umweltprobleme, wie Ressourcenknappheit, Klimawandel, Allergien oder Hungersnöte immer deutlicher werden.

Nachhaltigkeit ist uns wichtig. Besonders bei der Wahl unserer Zutaten, legen wir Wert darauf. Neben der Verwendung von Fairtrade-Produkten haben wir uns für kleine Anbieter aus der Region entschieden. So können wir sicher gehen, dass unsere Zutaten mit Sorgfalt und Liebe hergestellt werden und wir wissen, wer sie wie produziert hat.

Ariadne an der Spree GmbH - Agentur für zeitgemäße Kommunikation

Kommunikation

» 11 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
www.ariadne-an-der-spree.de

Ariadne, Tochter des Minos, half dem Königssohn Theseus bei der Bezwingung des stierköpfigen Minotauros. Dank ihres Garnknäuels konnte Theseus aus dem Labyrinth des Ungeheuers finden. Der griechische Held verdankte nicht seiner großen Kraft, sondern voraus denkender Intelligenz sein Leben.

Der „rote Faden der Ariadne“ ist das Symbol unserer Agentur. Er steht für die Fähigkeit, seinen Geist einzusetzen und mit überlegter Strategie vorzugehen. Wir bieten unseren Kunden den roten Faden durch die Medienwelt: durch maßgeschneiderte Konzepte, durchdachte Kommunikationslösungen, außergewöhnliche Kampagnen, professionelles Eventmanagement und eindrucksvolle Grafikproduktionen. Von unseren Erfahrungen profitieren Ministerien, Verbände, Kammern, Förderbanken, wissenschaftliche Einrichtungen und Unternehmen.

Als Agentur für zeitgemäße Kommunikation haben wir uns dem Anspruch verpflichtet, in gesellschaftlichen und unternehmerischen Bereichen zeitgemäß zu agieren. Von Beginn an, versucht die Agentur im sozialen, ökonomischen und ökologischen Bereich im Sinne der Effektivität und Effizienz nachhaltig zu arbeiten.

Conference & Resort Hotel Müggelsee Berlin

Hotellerie

» 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
» 15 Auszubildende

www.hotel-mueggelsee-berlin.de

Das Conference & Resort Hotel Müggelsee Berlin ist ein 4 Sterne-Hotelbetrieb mit Tagungs-, Wellness und Sporteinrichtungen auf ca. 50.000 m² und befindet sich direkt am Ufer des Müggelsees.

Wir bieten unseren Gästen und Geschäftsreisenden 176 Hotelzimmer in verschiedenen Kategorien und insgesamt
26 Veranstaltungsräume mit über 2.000 m² Veranstaltungsfläche. Unser Seerestaurant mit Terrasse, die Captains Bar, die Sportsbar, der Wendenturm und der Biergarten „Prinzengarten“ sorgen für das leibliche Wohl unser Gäste.

Die hauseigene Bowlinganlage mit 8 Bahnen sowie die Saunalandschaft stehen auch externen Besuchern zur Verfügung, Parkplätze für PKWs und Busse sind ausreichen vorhanden. Fahrrad- und Seg-Way-Verleih sorgen für die Mobilität der Gäste vor Ort.

Nachhaltigkeit ist wichtiger Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Unsere Lage im Natur- und Wasserschutzgebiet „Natura 2000-Gebiet Müggelspree – Müggelsee“ und damit verbundene Vorteile für unsere Kunden, wie Ruhe, saubere Luft und geringe Ablenkung durch das Umfeld, erfordert Sensibilität hinsichtlich der Umwelt. Der nachhaltige Umgang mit Ressourcen ist uns wichtig. Wir lassen regelmäßig den „CO2-Fußabdruck“ unseres Hotels erstellen, um unseren Einfluss auf die Umwelt zu kontrollieren.

Zahlreiche Maßnahmen unterstützen unsere Aktivitäten im Bereich Klimaschutz: diese reichen von der Nutzung energiearmer elektronischer Geräte über den Einkauf überwiegend regionaler Produkte, der Zusammenarbeit mit lokalen Zulieferern, konsequenter Mülltrennung sowie der Nutzung umweltfreundlichen Papiers.

Berlin Tourismus & Kongress GmbH

Tourismusmarketing
» 170 Beschäftigte
» 16 Auszubildende
www.visitBerlin.de / www.berlin-convention-office.com

Die Berlin Tourismus & Kongress GmbH verfolgt das Ziel, weltweit für das touristische Angebot Berlins zu werben. Gegenstand des Unternehmens sind weiterhin die Förderung des Tourismus, des Geschäftsreiseverkehrs, von Veranstaltungen, Messen, Tagungen und Kongressen sowie die Information der Touristen mittels Internet und Callcenter sowie vor Ort durch die Berlin Tourist Informationen. Die Gesellschaft betreibt alle damit im Zusammenhang stehenden Dienstleistungs- und Handelsgeschäfte.
Zugleich ist es Aufgabe der Berlin Tourismus & Kongress GmbH, der Destination als deutsche Hauptstadt eine Positionierung zu geben, die auf Dauer sicherstellt, dass das Interesse der Besucher an Berlin kontinuierlich steigt.

Die Berlin Tourismus & Kongress GmbH ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen. Gesellschafter sind der Partnerhotels e.V., das Land Berlin, die Messe Berlin GmbH, die Investitionsbank Berlin, die Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH (TMB) und die Berliner Flughäfen.

Seit 2009 beschäftigen sich Studierende der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) im Rahmen des NBB-Projektes damit, die Touristen-informationen von Berlin Tourismus & Kongress GmbH unter ökologischen Aspekten auf Nachhaltigkeit zu untersuchen. Diese Ergebnisse fließen in eine weitere Untersuchung zu ökologischen, ökonomischen und sozialen Kennzahlen der Berlin Tourismus & Kongress GmbH ein. Ziel ist es, das NBB-Projekt und das Pilotprojekt der TÜV Rheinland Akademie so zu verbinden, das sich beide Arbeiten gegenseitig befruchten und Synergieeffekte genutzt werden können.

Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB) GmbH

Internationale Kulturveranstaltungen
» 385 Beschäftigte

www.kbb.eu

Die KBB ist eine in ihrer Bandbreite einzigartige Plattform der Kulturarbeit. Mit den Internationalen Filmfestspielen Berlin, dem Haus der Kulturen der Welt und den Berliner Festspielen mit dem Martin-Gropius-Bau garantiert sie ein Programm von internationaler Bedeutung. Weit über eine Million Besucher aus der ganzen Welt zählt die KBB jährlich auf bis zu 3.000 Veranstaltungen. Von bildender Kunst über Tanz, Theater, Musik, Literatur und Film bereitet die KBB für die unterschiedlichsten Sparten und hochkarätige Produktionen den Weg in ihre Häuser.
Sie prägt die deutsche Kulturlandschaft und trägt ihre Vielfalt nach außen. Hinter der Gesellschaft steht der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Nachhaltigkeit ist für die KBB ein zentrales Thema. Das Unternehmen hat den Anspruch, sich sozial, ökologisch und wirtschaftlich zum Nutzen aller Beteiligten aufzustellen und zukunftsbeständig zu handeln. Im Sinne des stetigen Vorbeugens und Vorsorgens geht die KBB die Bereiche Ressourcenschutz und Energieeinsparung aktiv an und nimmt Herausforderungen an eine nachhaltige, wirtschaftliche Unternehmensführung verantwortungsbewusst wahr. Erste Maßnahmen zum umweltschonenden Umgang mit Wasser und Wärme sowie im Hinblick auf Reinigung und Entsorgung wurden bereits ergriffen. Ziele: ein verstärktes Wahrnehmen gesellschaftlicher Verantwortung, der dauerhaft verantwortungsvolle Einsatz aller Ressourcen sowie eine kontinuierlich wachsende soziale und ökologische Orientierung innerhalb der KBB.

Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH

Veranstaltungsdienstleistungen
» 13 Beschäftigte
» 6 Auszubildende
www.besondere-orte.com

Unseren Kunden bieten wir Veranstaltungsorte mit Geschichte, Atmosphäre und Charakter. Wir erbringen alle mit einer Veranstaltung verbundenen Dienstleistungen professionell, individuell, kompetent und erfrischend anders.

Zu unserem Leistungsspektrum gehört neben der Vermietung von besonderen Veranstaltungslocations, das Erbringen von veranstaltungsbezogenen Dienstleistungen. Dazu zählen: Catering, Dekoration, Veranstaltungstechnik, Mobiliar, Messeplanung, Personal, Check-in, Hotelzimmervermittlung, Transferorganisation, Rahmenprogramm, Anmeldungsmanagement, Tagungsbüro.

Die Orientierung an ökologischen Aspekten war von Anfang an wichtiger Bestandteil unserer Firmenphilosophie. Sukzessiv haben wir diesen Schwerpunkt ausgebaut. Unser Firmensitz, das Umweltforum Auferstehungskirche, wurde nach ökologischen Kriterien modernisiert und mit Blockheizkraftwerk, Photovoltaikanlage, Lehmputz und Solarfassade versehen. Den Strom beziehen wir aus erneuerbaren Energien. Getränke sind aus ökologischem Anbau, Kaffee und Tee fair gehandelt, auf Wunsch bieten wir Bio-Catering an. Seit 2005 haben wir ein Umweltmanagementsystem, seit 2008 führen wir klimaneutrale Veranstaltungen durch. Auch die Unternehmensverwaltung ist klimaneutral. Seit 2008 werden CO2-Emissionen durch Investition in zertifizierte Klimaschutzprojekte ausgeglichen. 2010 nahm unser Unter-nehmen an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ und am Wettbewerb „Die fahrradfreundlichsten Arbeitgeber“ teil. Derzeit bereiten wir uns auf die Zertifizierung durch EMAS vor.

Westtours-Reisen GmbH

Reisedienstleistungen, Business Travel
» 90 Beschäftigte
» 4 Auszubildende
www.westtours.de

Westtours wurde 1962 gegründet und ist heute einer der größten inhabergeführten Reise-dienstleister in Deutschland. Unsere Schwerpunkte liegen in der Organisation von Geschäftsreisen, Gruppen- und Orchesterreisen, Messen, Incentives & Events und Privatreisen sowie einer Spezialabteilung für die Zielgebiete Australien, Neuseeland, Südafrika und Namibia. Während der Kunde auf der einen Seite vom Engagement profitiert, das nur ein vom Inhaber selbst geführtes Unternehmen bietet, profitiert er auf der anderen Seite von der Zugehörigkeit des Unternehmens zur Lufthansa City Center Gruppe mit einem weltweiten Netz von mehr als 600 Büros.

Westtours steht für nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifizierte und innovative Geschäftsreiseabläufe. Zur Abwicklung aller Reiseprozesse setzen wir modernste Technologien ein, die ein effektives Zeitmanagement sowie souveräne Abrechnungs- und Buchhaltungsabläufe ermöglichen und unseren Kunden Zugang zu den jeweils besten Angeboten bieten. Ein ausgeprägtes Service-Verständnis und qualifizierte, verantwortungsbewusste und motivierte Mitarbeiter gewährleisten eine optimale Kundenbetreuung.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz ist bei Westtours ein wichtiges Thema. Bereits vor mehreren Jahren wurde das Projekt „papierloses Büro“ gestartet. Um den Papierverbrauch drastisch reduzieren zu können, werden Geschäftsvorgänge elektronisch archiviert, Verkaufsbelege und Reiseunterlagen standardmäßig per Email verschickt. Außerdem gehören Energiesparmaßnahmen und Recycling zur Unternehmenskultur.

Mit Hilfe unserer Zertifizierung im Rahmen des Qualitätsmanagements nach DIN EN ISO 9001:2008 konnten wir bereits einige innerbetrieblichen Prozesse im Bereich Personalentwicklung erfolgreich und nachhaltig umsetzen.

LODGE Berlin Urlaubsapartment in Berlin

Vermietung von Apartments in Berlin
» 2 geschäftsführende Gesellschafter
» 5 Beschäftigte
www.lodge-berlin.de

LODGE Berlin vermietet derzeit sechs komplett ausgestattete Ferienapartments in einem Wohnhaus in Berlin-Friedrichshain, eines in Berlin-Mitte sowie seit September zwei Wohnungen im Prenzlauer Berg. In den LODGES wohnen unsere Gäste authentisch mitten in einem kreativen und lebendigen Kiez voller Restaurants, Bars, Galerien und Modegeschäften rund um den Boxhagener Platz. Die LODGE bietet Komfort für Alleinreisende, Paare und Gruppen – gleich ob im Urlaub oder während eines beruflichen Aufenthalts. Mit unserer Einrichtung für Kleinere haben wir uns auch auf Familien mit Kindern eingestellt.

Unsere Erfahrung in der Vermietung von Apartments sowie im Vermarktungs- und Buchungsservice haben wir in einem Leistungspaket gebündelt und stellen dieses auch anderen Wohnungseigentümern und -vermietern zur Verfügung.

Die LODGE Berlin versucht auf vielfältige Weise nachhaltig und CSR konform zu wirtschaften. Zu den Maßnahmen zählen Verwendung von selbst produzierten Bio-Reinigungsmitteln und Recyclingprodukten. Die Wäsche der LODGE wird in einer Behindertenwerkstatt gereinigt und in die Arbeitsprozesse werden vor allem Hausbewohner einbezogen. Gäste werden zur CO2-Kompensation ihrer Anreise bei atmosfair gebeten. Darüber hinaus spendet LODGE Berlin regelmäßig für Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Bei der Wahl ihres Kreditinstituts entschied sich die LODGE für die GLS Hausbank, einer an Nachhaltigkeit orientierten Bank.

Hospize Betriebs-GmbH

Hotel- und Gaststättenwesen
» 65 Beschäftigte
» 22 Auszubildende (Hotel und Restaurant)
www.albrechtshof-hotels.de / www.hospize.com / www.alvis-restaurant.de

Das Hotel Albrechtshof, ehemals „Hospiz am Bahnhof Friedrichstraße“ wurde zwischen 1908 und 1913 erbaut. Das Haus ist ausgestattet mit 100 Zimmern, 6 Tagungsräumen, dem Restaurant ALvis sowie der Bar Albrechts.

Der Albrechtshof wird in christlichem Geist geführt und beherbergt immer wieder hochrangige Besucher aus der Ökumene. Martin Luther King war ebenfalls Gast des Hauses. Nach ihm ist die Kapelle des Hotels benannt. Zwischen 1992 bis 1994 wurde das „Hospiz am Bahnhof Friedrichstraße“ saniert und modernisiert und ist seitdem unter dem Namen Albrechtshof in Betrieb.

Mitten im pulsierenden Zentrum Berlins bietet das Restaurant ALvis einen Ort der Ruhe, der Entspannung und des Genusses. Serviert wird eine hochwertige regionale Küche für die Gäste des Hauses sowie für Gäste aus Berlin und dem Umland. Der Cateringbetrieb richtet Tagungen, Seminare Konferenzen, Firmen- und Familienfeiern in und außer Haus aus.

Beim Betrieb des Hotel Albrechtshof und des Restaurants ALvis wird auf umweltbewusstes Energiemanagement und standortnahe Beschaffung geachtet. Das Unternehmen zeichnet sich durch ein sozialverantwortliches Personalmanagement, mit besonderem Augenmerk auf die Ausbildung, aus.

Diese Veranstaltungen und Workshops haben im Rahmen des Pilotprojektes stattgefunden.

  • Fachtagung der TÜV Rheinland Akademie "Geschäftstourismus in Metropolen nachhaltig gestalten" am 26.04.2012
  • Workshop Kooperation und Vernetzung im unternehmerischen Wertschöpfungsgefüge am 23.02.2012
  • Workshop Produktinnovation in Zukunftswelten am 24.11.2011
  • Fachveranstaltung „Berlin ist MEHR WERT – Strategien für nachhaltige Beschäftigung in Tourismus und Gastgewerbe“
    am 20.10.2011
  • Workshop Chancen und Risiken der vier Weltenbilder zum Tourismus in Berlin am 29.09.2011
  • Workshop Zukunftsbilder zum Tourismus in Berlin am 16.06.2011
  • Workshop Compliance am 07.04.2011
  • Workshop – Einführung in die Szenariotechnik am 03.03.2011
  • Workshop Personalmanagement am 11.11.2010
  • Kick-Off-Veranstaltung am 23.09.2010

Geschäftstourismus in Metropolen nachhaltig gestalten

Fachtagung der TÜV Rheinland Akademie am 26.04.2012 in der Jerusalemkirche

Geschäftstourismus in Metropolen nachhaltig gestalten

Mit dieser Veranstaltung fand das TÜV Rheinland Akademie Pilotprojekt „Nachhaltiger Business Travel in Berlin“ einen erfolgreichen Abschluss. Gemeinsam mit interessierten Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie den am Projekt teilnehmenden Unternehmen wurden interessante Fragestellungen diskutiert, Erfahrungen ausgetauscht und Best Practices aus Unternehmen und Kommunen vorgestellt. In einer ersten Podiumsdiskussion wurde den Themen Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeitsstrategien von Unternehmen auf den Grund gegangen. Weiterhin wurden die Perspektiven Berlins als einer der führenden Tagungsstandorte Europas und seiner Entwicklung hin zu einer zukunftsfähigen Metropole diskutiert.

In 7 thematisch verschiedenen Gesprächsrunden, angelehnt an die World Café-Methode, tauschten sich die Veranstaltungsteilnehmer/innen angeregt mit den anwesenden Unternehmen aus und konnten sich gegenseitig inspirieren.

Mit dem Beitrag Talking Futures: Gewissheit der Ungewissheit von Matthias Böttger gelang es, den Fokus von Geschäftstourismus und Nachhaltigkeitsstrategien auf Unternehmensebene hin zu den Herausforderungen zukunftsfähiger Metropolenentwicklungen zu öffnen. Die aufgezeigten Visionen belebten die Veranstaltung, förderten den Diskurs und führten bestens in die sich anschließende Podiumsdiskussion über.
In dieser wurden die Möglichkeiten, Grenzen und Herausforderungen für innovative Lösungen seitens der Kommunen thematisiert.
Das Beispiel der Stadt Wien bereicherte die Debatte und setzte damit positive Impulse.

Kooperation und Vernetzung im unternehmerischen Wertschöpfungsgefüge

Workshop am 23.02.2012 von 14.00 - 18.00 Uhr im Umweltforum Berlin Auferstehungskirche, Neue Mälzerei – Elysium

Ziel dieses letzten Workshops des Pilotprojektes war es, die zahlreichen und interessanten Produkt- und Dienstleistungsideen, die im Rahmen gemeinsamer Workshops mit den am Projekt teilnehmenden Unternehmen entwickelt wurden, vor dem Hintergrund möglicher Kooperationen und Vernetzungen mit anderen Unternehmen zu betrachten. Zur erfolgreichen Ideenverwirklichung bedarf es geeigneter Partner und Netzwerkstrukturen, die unter Berücksichtigung der unternehmensspezifischen Wertschöpfungskette, identifiziert werden müssen. Die Teilnehmenden setzten sich während der Veranstaltung u.a. mit Fragestellungen zu Vernetzungsmöglichkeiten mit Partnern, Dienstleistern und anderen Unternehmen in der unternehmenseigenen Wertschöpfungskette sowie den Vorteilen, die ein gut gemanagtes Netzwerk für ein Unternehmen bietet, auseinander.

Die Veranstaltung fand im Elysium in der Neue Mälzerei des Umweltforums statt. Nach der Eröffnung durch Frau Dr. Carmen Giese, TÜV Rheinland Akademie GmbH, führte Herr Sebastian Siegele, Sustainability Agents und Dozent an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, mit einem praktischen Beispiel in das Thema Kooperationen und Vernetzungen ein. In der anschließenden Gruppenarbeit konnten die teilnehmenden Unternehmen mit Hilfe der Methode „Morphologischer Kasten“ beispielhaft strategische Kooperationen und Produkte entwickeln.

Produktinnovation in Zukunftswelten

Workshop am 24.11.2011 von 14.00 - 18.00 Uhr im Haus der Berliner Festspiele, Oberes Foyer / Bornemann Bar

Produktinnovation in Zukunftswelten

Dieser Workshop war der dritte und letzte Teil einer Veranstaltungsserie und hatte das Ziel, gemeinsam mit den teilnehmenden Unternehmen, innovative und nachhaltige Produktideen für das touristische Wertschöpfungsnetz der Metropole Berlin zu kreierten. Diesem kreativen Brainstorming-Prozess ging ein intensiver Arbeitsprozess voraus, wobei die teilnehmenden Unternehmen fiktive Zukunftsbilder für Geschäftsreisende in Berlin erarbeiten, Chancen und Risiken sowie strategische Maßnahmen zu den einzelnen Weltenbildern definierten, um darauf aufbauend, konkrete Problemstellungen für den Brainstorming-Prozess der Produktideen zu formulieren.

Die überaus inspirierende Räumlichkeit unterstützte die kreative Arbeitsatmosphäre und ermöglichte den Beteiligten einen intensiven Innovationsprozess, an dessen Ende eine Sammlung vielversprechender Produktideen stand.

Gastgeber dieses Workshops waren die Berliner Festspiele mit der Bornemann Bar im oberen Foyer. Nach der Eröffnung durch Frau Dr. Carmen Giese, TÜV Rheinland Akademie GmbH, führte Herr Jörn Frenzel, Honorardozent an der HPI School of Design Thinking in die Arbeitsmethode ein, um damit in die moderierte Arbeitsphase in Gruppen überzuleiten.

Berlin ist MEHR WERT – Strategien für nachhaltige Beschäftigung in Tourismus und Gastgewerbe

Fachveranstaltung am 20.10.2011 in der Neuen Mälzerei des Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH

Fachveranstaltung „Berlin ist MEHR WERT – Strategien für nachhaltige Beschäfti-gung in Tourismus und Gastgewerbe“

Der Tourismus ist eine Schlüsselbranche für Berlin. Mit 20 Mio. gewerblichen Übernachtungen im Jahr 2010 belegt die Stadt nach London und Paris Rang 3 in Europa. Über 113.000 Veranstaltungen mit 9,11 Mio. Teilnehmenden fanden 2010 statt. Das entspricht einem erwirtschafteten Umsatz von über 9 Mrd. Euro, verbunden mit einem Beschäftigungseffekt von mehr als 230.000 Personen, wovon auf das Gastgewerbe knapp 43 Prozent entfallen. Hier gibt es auf der einen Seite über 6.000 Ausbildungsplätze, auf der anderen Seite einen nicht zu vernachlässigenden Anteil prekärer Beschäftigungsverhältnisse.

Das von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen gemeinsam mit dwif-Consulting und visitBerlin entwickelte Tourismuskonzept 2011+ empfiehlt, Berlin solle sich durch faire Arbeitsbedingungen für Arbeitskräfte im Tourismus verstärkt profilieren.

Im Rahmen der Fachveranstaltung wurden folgenden Fragenstellungen bearbeitet:

  • Welche Arbeitsbedingungen finden Beschäftigte im Tourismus vor?
  • Wie motivieren und binden Unternehmen ihre Mitarbeiter/innen langfristig?
  • Finden sie ausreichend qualifizierte Beschäftigte?
  • Sind Gäste und Kunden bereit, einen höheren Preis zu zahlen, wenn ein Unternehmen sich um die nachhaltige Personalentwicklung seiner Mitarbeiter/innen bemüht?
  • Erwächst daraus ein Wettbewerbsvorteil?

Nach der Eröffnung durch Frau Kerstin Liebich, Staatssekretärin, Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, folgten eine kurze Vorstellung des Nachhaltigkeitsansatzes im Pilotprojekt „Nachhaltiger Business Travel in Berlin“ der TÜV Rheinland Akademie GmbH sowie des Projektes „Gesellschaftliche Wertschätzung von Dienstleistungen steigern!“ der Wert.Arbeit GmbH. Themen der zwei anschließend parallel laufenden Arbeitsgruppen waren die „Nachhaltige Wertschöpfung durch Tourismus in Berlin“ und „Fachkräfte gewinnen und sichern – durch Arbeitsqualität und Wertschätzung“. Burkhard Volbracht, Berlin Partner GmbH, gab Impulse zu nachhaltigem Personalmanagement als Basis für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung. Abschließend diskutierten Margrit Zauner, Referatsleiterin Berufliche Bildung, Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, Lutz Freise, Geschäftsführer der Reederei Riedel und Mitglied des Präsidiums der DEHOGA Berlin, Sebastian Riesner, Gewerkschaftssekretär der NGG Region Berlin-Brandenburg und Burkhard Volbracht die Zusammenhänge zwischen Arbeitsqualität, Kundenzufriedenheit, Standortattraktivität, Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit.

Chancen und Risiken der vier Weltenbilder zum Tourismus in Berlin

Workshop am 29.09.2011 – Conference & Resort Hotel Müggelsee Berlin

Workshop Chancen und Risiken der vier Weltenbilder zum Tourismus in Berlin

Für den geschäftlichen Erfolg von morgen müssen heute die richtigen unternehmerischen Entscheidungen getroffen werden. Zukunftsfähigkeit bedeutet Chancen erkennen und Risiken begegnen zu können, um sich mit geeigneten strategischen Maßnahmen langfristig und nachhaltig auf Veränderungsprozesse einstellen und sich an diese anpassen zu können.

Gastgeber dieses Workshops war das Conference & Resort Hotel Müggelsee Berlin. Nach der Eröffnung durch Frau Dr. Carmen Giese, TÜV Rheinland Akademie GmbH, bot Herr Jörn Frenzel, Honorardozent an der HPI School of Design Thinking einen kurzen zusammenfassenden Input, um dann in die Arbeit mit den Teilnehmer/innen überzugehen.

Auf Grundlage der vier im vergangenen Workshop erarbeiteten fiktiven Zukunftsbilder für Geschäftsreisende in der Metropole Berlin erfolgte eine einführende Zusammenfassung der wesentlichsten Unterscheidungsmerkmale und der übergreifenden Aspekte. Danach erarbeiteten die Teilnehmer/innen, unter Beachtung der auf die Unternehmen angepassten Betrachtungsebenen, die Chancen und Risiken sowie Maßnahmenbündel zu den einzelnen Weltenbildern.

In einem weiteren Schritt werden im November auf dieser Basis nachhaltige Produktideen, Kooperationen und strategischen Ableitungen für die Unternehmen entwickelt.

Zukunftsbilder zum Tourismus in Berlin

Workshop am 16.06.2011 – Neue Mälzerei des Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH

Die Entwicklung von Zukunftsbildern sollte zu jedem vorausschauenden und innovativen Unternehmen gehören, das im Markt präsent bleiben und diesen erfolgreich und nachhaltig mitgestalten möchte.

Ziel des Workshops war es, Trends und Visionen für Berlin als Standort von Individual- und Geschäftsreisetourismus zu entwickeln. In zwei parallelen Arbeitsgruppen wurden vier unterschiedliche mögliche Zukunftsbilder zwischen Nachhaltigkeit extrem und Nachhaltigkeit obsolet entwickelt, um konkrete gesellschaftlich-wirtschaftliche Trends ableiten und die eigene Geschäftstätigkeit darin positionieren zu können.

Vier neue für das Pilotprojekt gewonnene Unternehmen konnten begrüßt werden: ariadne an der Spree GmbH Agentur für zeitgemäße Kommunikation, das Conference & Resort Hotel Müggelsee Berlin, united catering services – e. Kfm. Peter Hoyer sowie die MEININGER Shared Services GmbH.

Als Referenten bereicherten Herr Prof. Dr. Matthias Feige, Geschäftsführer der dwif Consulting GmbH, Herr Jürgen Breiter, Urban Curator, Strategie- und Konzeptentwickler sowie Herr Jörn Frenzel, Honorardozent an der HPI School of Design Thinking und Preisträger des Global Award for Sustainable Architecture 2011, die Veranstaltung.

Der Workshop zeichnete sich durch kreatives und vernetztes Denken aus und bot die Möglichkeit zu intensivem Gedankenaustausch. Die anregende Atmosphäre während des gesamten Workshops war für alle Beteiligten spürbar und sie wird sich darüber hinaus sicher positiv auf den weiteren Prozess innerhalb der Projektarbeit auswirken.

Compliance

Workshop am 07.04.2011 – Neue Mälzerei des Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH

Mitschriften Rollenspiel Compliance

Verantwortungsbewusstes unternehmerisches Handeln wird durch Beachtung verschiedener externer und interner Regeln und Vorschriften erreicht. Ein Unternehmen handelt compliant, wenn es genau diese Regeln einhält. Compliance sichert damit den nachhaltigen Unternehmenserfolg.
Für den Workshop Compliance konnten Frau Ulrike Grube und Dr. Christine Varga, Juristinnen von Rödl & Partner, Nürnberg, gewonnen werden. Kompetent gelang es den beiden Referentinnen, aktuelle Fragestellungen und Fallbeispiele aus dem Unternehmensalltag aufzugreifen, zu beleuchten und Fragen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu beantworten.

Der Einsatz von Rollenspielen gestaltete den Workshop methodisch abwechslungsreich und verhalf den Anwesenden, einen guten Zugang zum Thema Compliance zu bekommen. Folgende Punkte waren im Wesentlichen Gegenstand der Veranstaltung:

  • Vermeidung von Korruption und Bestechlichkeit
  • Interessenkonflikte und Zuwendungen
  • Datenmanagement, Datenschutz und Datensicherheit
  • Umgang mit Betriebsinterna
  • Achtung der Privatsphäre der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
  • Preisabsprachen
  • Finanzielle Integrität

Workshop – Einführung in die Szenariotechnik

am 03.03.2011 im Haus der Kulturen der Welt

Unternehmen bleiben in einer komplexen und dynamischen Welt nur wettbewerbsfähig, wenn sie ihre Innovationsfähigkeit ständig ausbauen. Dafür ist es entscheidend, eine Vision von der Gestalt des zukünftigen Geschäftsumfeldes zu entwickeln und relevante Produkte und Dienstleistungen frühzeitig zu identifizieren. Das rechtzeitige Erkennen und das konsequente Erschließen der Erfolgspotentiale für die Zukunft sind für den nachhaltigen Unternehmenserfolg unumgänglich.

Daher setzten sich die Pilotunternehmen mit der Szenariotechnik auseinander. Sie ist ein effizientes Instrument, um Zukunftsmärkte und Schlüsseltechnologien zu erkennen, ihre Chancen und Risiken zu bewerten sowie auf dieser Basis strategische Entscheidungen zu treffen. Diese Technik erlaubt ein methodisch fundiertes Entwickeln und Durchdenken unterschiedlicher Zukunftsalternativen und verbessert die Sensibilität, Innovation und Kreativität bei Planungsprozessen.

Gastgeber des Workshops war das Haus der Kulturen der Welt. Nach der Eröffnung durch Frau Dr. Carmen Giese und einer Einführung in die Vorgehensweise der Szenariotechnik durch Herrn Frank Weber, konnte mit Herrn Jürgen Breiter, urban curater, Strategie- und Konzeptentwickler, ein kreativer Querdenker für die Veranstaltung gewonnen werden.

Die Unternehmen wurden eingeladen, mittels 4 frei und kreativ entworfener Personen, fiktive Weltenbilder zu entwickeln. Ziel war es im Wesentlichen, die Erarbeitung und den Umgang mit Zukünften zu erproben. Somit konnte ein wichtiger Grundstein für die kommenden Workshops gelegt werden, in denen sich mit Zukunftsbildern bis hin zur Produktentwicklung für den Berliner Geschäftstourismus beschäftigt werden wird.

Personalmanagement

Workshop am 11.11.2010 – visitBerlin / Berlin Tourismus & Kongress GmbH

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital eines Unternehmens. Sie verfügen über die Kernressourcen Wissen und Know-how und garantieren dem Unternehmen Wettbewerbsfähigkeit. Qualifikation und Leistungsfähigkeit der Angestellten sowie intern generierte Produktideen sind entscheidende Faktoren für eine erfolgreiche Marktposition. Durch gezieltes und strategisches Personalmanagement können Sie Ihr Unternehmen zukunftsfähig gestalten.

Anhand verschiedener Kernthesen wurden wichtige Aspekte des Personalmanagements, wie unter anderem Personalplanung, Mitarbeiterbindung, Personalentwicklung, variable Mitarbeitervergütung oder Diversity Management diskutiert. Als Referentin zum Thema nachhaltiges
Personalmanagement & Mitarbeiterbindung konnte Frau Blankenstein, Claritas – Coaching und Beratung, gewonnen werden.

Zudem wurde der Workshop genutzt, um die Unternehmen mit den verschiedenen Komponenten der Wertschöpfungskette (An- und Abreise, Beherbergung, Mobilität vor Ort, strategisches PR und Marketing etc.) im Geschäftstourismus vertraut zu machen. Die Unternehmen bewerteten, in welchen Komponenten der Wertschöpfungskette Sie sich wiederfinden und ob es Schnittstellen oder Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Unternehmen des Pilotprojektes gibt.

Kick-Off-Veranstaltung

am 23.09.2010 – im Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH

Berlin als Kongress- und Messestadt sowie als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum birgt ein hohes Potential für nachhaltigen Geschäftstourismus. Dieser bietet, bedingt durch seine komplexe Wertschöpfungskette, vielfältige Ansatzpunkte für eine nachhaltige Umsetzung.

Das Kick-Off-Meeting bot eine erste Möglichkeit des Zusammentreffens der beteiligten Unternehmen und eine Einstimmung auf die Projektarbeit. Nach einer Begrüßung durch Frau Margrit Zauner, Referatsleiterin Berufliche Bildung der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, gab es drei Input-Vorträge. Thema von Sandra Andree (Verband Deutsches Reisemanagement) war die Nachhaltigkeit von Geschäftsreisen und deren Umsetzung. Dr. Winfried Häser (Deutsche Post DHL) referierte über nachhaltige Dienstreisen als Beitrag zur CR-Strategie seines Unternehmens. Jürgen Breiter (Urban Curator Konzept- und Strategieentwicklung) fragte nach neuen nachhaltigen Dienstleistungen und danach, wie Innovationen entstehen. Anschließend präsentierten sich die am Projekt teilnehmenden Unternehmen, die eine Auswahl der Elemente der touristischen Wertschöpfungskette darstellen.

Danach war Kreativität gefragt: In zwei Arbeitsgruppen machten sich die Teilnehmenden Gedanken darüber, was aus ihrer Sicht Innovation bedeutet und in welchen ihrer Unternehmensbereiche bereits Nachhaltigkeit erfolgreich integriert und umgesetzt wird. Mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse im Plenum und einem Ausblick auf den zukünftigen Verlauf des Pilotprojektes endete die Veranstaltung.