Korrosionsprüfung

Schadgase wie Ammoniak und Schwefeldioxid können in entsprechender Konzentration, Oberflächen von Gegenständen angreifen und zu Korrosion führen. Besonders in der Umgebung landwirtschaftlich genutzter Gebäude, wie Tierzuchtbetrieben, ist Ammoniak oft hoch konzentriert und kann Schäden an Bauteilen und -gruppen verursachen. Komponenten oder Bauteile in unmittelbarer Nähe zu Industrieanlagen sind oft hochkorrosiven mit Schwefeldioxid angereicherten Atmosphären ausgesetzt sein. Unsere Experten prüfen den Grad der atmosphärischen Korrosion und klassifizieren die Schäden.

Unsere Prüfleistungen

  • Prüffläche bis 2000 mm x 3100 mm x 4100 mm
  • Schadgaskonzentration in feuchtem Klima
  • Temperatur 60 °C
  • Relative Feuchte bis 100 % durch Betauung der Prüfmuster
  • Frei programmierbar und Datenaufzeichnung während der Prüfung

Unser Prüfspektrum

  • Metallkonstruktionen in der Nähe von Industrieanlagen
  • Landwirtschaftliche Geräte und Maschinen
  • Landwirtschaftliche Gebäude, Anlagen, Inventar
  • Klima- und Lüftungskanäle
  • Baumaterialien (Isolierungen, Dämmungen)
  • Industrieanlagen
  • Prozessanlagen (Innen-/Außenbereich)
  • Komponenten von Müll- und Biomasseverbrennungsanlagen
  • Komponenten von Kläranlagen

Normen

  • IEC 62716: Ammonia corrosion testing of photovoltaic modules
  • DIN EN ISO 6988: Metallische und andere anorganische Überzüge - Prüfung mit Schwefeldioxid unter allgemeiner Feuchtigkeitskondensation
  • DIN 50018: Kondenswasser-Wechselklima mit schwefeldioxidhaltiger Atmosphäre
  • ASTM G87: Standard Practice for Conducting Moist SO2 Tests
  • DIN EN ISO 6270-2 Beschichtungsstoffe - Bestimmung der Beständigkeit gegen Feuchtigkeit - Teil 2: Verfahren zur Beanspruchung von Proben in Kondenswasserklimaten

Informationen zu weiteren Korrosions-/Korrosionswechselprüfungen am Standort Nürnberg finden Sie hier.