Werden Sie Pate

Viele Gemeinden suchen ehrenamtliche Spielplatzpaten

Menschen, die Zeit und Lust haben, sich besonders um einen Spielplatz zu kümmern, können Spielplatzpaten werden. Grundsätzlich sind Paten frei in der Ausgestaltung ihrer Tätigkeit. Zu ihren Aufgaben können gehören: Sie besichtigen die Spielfläche regelmäßig, achten gemeinsam mit den Kindern auf die Sauberhaltung des Spielplatzes und führen einfache Säuberungen durch.

Starke Verunreinigungen sowie Schäden an den Spielgeräten und Einrichtungen sollten sie natürlich sofort melden. Zudem sprechen sie mit den Kindern und Eltern, die den Platz nutzen sowie mit Personen, die die Ordnung auf dem Spielplatz missachten. Die Paten greifen Ideen auf, geben Anregungen, schlichten auch mal einen Konflikt und ganz Engagierte organisieren Aktionen und Spielplatzfeste. Klar, eine Spielplatzpatenschaft bedeutet Verantwortung – aber das Ehrenamt bringt auch viel Spaß und geselligen Austausch mit anderen, besonders natürlich Kindern!

Was ist nicht Aufgabe der Paten?

Der ehrenamtlichen Tätigkeit als Spielplatzpate sind Grenzen gesetzt. Paten sind keine Müllsammler oder Spielplatzpolizisten, sondern Partner für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Anwohner. Die jeweiligen Spielplatzträger sind und bleiben für ihren jeweiligen Spielplatz gesamtverantwortlich. Folgende Tätigkeiten gehören daher NICHT in den Aufgabenbereich der Paten: Die Verkehrssicherungspflicht ausüben, den Spielplatz instand halten, den Spielplatz gärtnerisch pflegen, gesammeltem Unrat abtransportieren.

Einzelne Personen, aber auch Gruppen oder Initiativen können Spielplatzpaten werden. Damit sie ihre besondere Funktion – zum Beispiel im Gespräch mit Spielplatzbesuchern – nachweisen können, erhalten sie eine besondere Legitimierung wie einen Patenausweis. Sie werden von Mitarbeitern der Verwaltung beratend unterstützt, denn die Verantwortung für Betrieb, Wartung und Pflege der Spielplätze liegt natürlich in der Verantwortung der jeweiligen Kommune.

Für weitere Informationen zu Spielplatz-Patenschaften wenden Sie sich bitte an Ihre Gemeinde.