Energiemonitoring und -controlling

Eine permanente Erfassung, Aufbereitung und Visualisierung der relevanten Energieverbräuche (Monitoring) dienen der Analyse und Bewertung von Daten (Controlling) als Entscheidungsgrundlage für die Unternehmensleitung, um den Energieeinsatz zu optimieren. Ein Messkonzept bietet hierzu die Grundlage, um die korrekte Anzahl und Lage der Energieverbrauchszähler festzulegen und ferner die notwendigen Informationen für die Auswertungen bereitzustellen. Einsparpotenziale könnten sonst unentdeckt bleiben oder falsche Entscheidungen gefällt werden: z. B. eine zu große Anzahl an Zählern, folglich zu hohe Kosten in der Zählerinstallation und –wartung. Ein intelligentes Energiedatenmanagement hilft den Energieverbrauch von Gebäuden, Anlagen und Prozessen systematisch und zeitnah zu analysieren und zu bewerten. Es ermöglicht ein schnelles Eingreifen bei Abweichungen und Auffälligkeiten im Energieverbrauch. Die Erstellung und Nachverfolgung von Energiekennzahlen ermöglicht Benchmarking und einen kontinuierlichen Vergleich mit Zielvorgaben im Bereich Energieeffizienz. In einem Bericht aufbereitet, ergibt sich eine zusammenfassende Dokumentation der Energieverbrauchsentwicklung und der Einsparerfolge – sowohl für das höhere Management als auch für die Mitarbeiter in den Einsparprojekten.

Lösungen

TÜV Rheinland bietet Unterstützung in folgenden Leistungsbereichen

  • Erstellung von Messkonzepten nach den Anforderungen der DIN EN ISO 50001
  • Umsetzungsbegleitung des Energiemonitorings, z. B. Unterstützung von Ausschreibung und Vergabe, Qualitätssicherung der Realisierung, Betreuung nach Inbetriebnahme
  • Temporäre Messungen, insbesondere Energieverbrauchsmessungen, Thermographie, Luftdichtigkeitsmessungen, Luftschadstoffmessungen und weitere
  • Energiedatenmanagement, vor allem Monitoring- und Controllingkonzepte, energetische Bewertung, Energieleistungskennzahlen, Energieberichterstattung unter anderem nach der Norm DIN EN ISO 50001
  • Lastganganalysen und Beratung zum Lastmanagement

Für wen sind diese Lösungen interessant?

  • Nicht-KMU aller Branchen (EDL-G),
  • Unternehmen, die ein Energiemanagementsystem DIN EN ISO 50001 implementieren,
  • KMU des produzierenden Gewerbes, die Steuerrückerstattung gemäß § 55 EnergieStG/§ 10 Strom-StG oder EEG-Begrenzung nach § 63 ff. EEG in Anspruch nehmen,
  • Zuschüsse für Erwerb von Messtechnik und Software entsprechend der Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen des BMWi über das BAFA möglich