Fördermittel für Ihr Energiemanagement

Keine Steuerersparnis? Profitieren Sie von Fördermitteln

Auch wenn Sie nicht zu dem Kreis der Unternehmen gehören, die den Spitzenausgleich erhalten, können Sie von Fördermitteln des Bundes für Ihr Energiemanagement profitieren. Durch Zuwendungen des Bundes für die Einführung von Energiemanagementsystemen gemäß ISO 50001 sowie dem Erwerb von Energiemanagement-Messtechniken und –Software sind für Sie Fördermittel von bis zu mehreren tausend Euro möglich.

Fördermittel zum Energiemanagementsystem gemäß ISO 50001

Bereits mit der Erneuerung des Energie- und Stromsteuergesetzes, dem Spitzenausgleich und der EEG Ausgleichsregelung setzt die Bundesregierung Anreize für Unternehmen, ein Energiemanagementsystem gemäß ISO 50001 einzuführen. In einer Förderrichtlinie vom 18. März 2015 hat die Bundesregierung die Bedingungen für die Förderung der rationellen und sparsamen Energieverwendung festgelegt. Ziel der Förderrichtlinie ist es, weitere Unternehmen, die nicht von dem Spitzenausgleich profitieren, zur Einführung eines Energiemanagementsystems zu bewegen.

Unsere Infografik über Fördermittel (PDF, 72 KB) zum Energiemanagementsystem gemäß ISO 50001 veranschaulicht Ihre Fördermöglichkeiten. Bei Fragen stehen wir Ihnen auch gern persönlich zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!

Wer ist antragsberechtigt?

Förderanträge bearbeitet das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, BAFA. Informieren Sie sich über Ihre persönlichen Fördermittel und sprechen Sie mit unseren Experten! Grundsätzlich antragsberechtigt sind alle Unternehmen mit Sitz oder mit Niederlassung in der Bundesrepublik Deutschland. Nähere Informationen zur Antragsberechtigung sind in Ziffer 3.2 der Förderrichtlinie beschrieben.

Bitte beachten Sie

Große Unternehmen, die im Förderantragsjahr bereits Entlastungen im Sinne des Spitzenausgleichs Energie- u. Stromsteuer erhalten haben, sind nicht förderberechtigt! Kleine und mittelständige Unternehmen, kurz KMU (im Sinne der EU-Definition), die dem Spitzenausgleich unterliegen und ein sogenanntes alternatives System nach Anlage 1 oder 2 der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV) einführen wollen, sind ebenfalls nicht förderberechtigt. Wenn sich ein KMU jedoch dazu entschließt, ein Energiemanagement nach ISO 50001 einzuführen, so kann diese Erstzertifizierung mit bis zu 6.000,-- Euro bezuschusst werden. Dies ist z.B. für Unternehmen sinnvoll, die schon ein nach ISO 9001 oder ISO 14001 zertifiziertes Managementsystem betreiben.

Zudem sind Unternehmen, die im laufenden oder im vergangenen Kalenderjahr einen Antrag für die Besondere Ausgleichsregelung gestellt haben und zum Nachweis eines zertifizierten Energie- oder Umweltmanagementsystem nach § 64 Absatz 1 Nummer 3 EEG 2014 verpflichtet waren, ebenfalls nicht antragsberechtigt.

FAQs zu den Fördermitteln für Energiemanagementsysteme

Wichtige Fragen und Antworten zu den Fördermitteln des Bundes für Ihr Energiemanagement: Wer ist antragsberechtigt? Was genau umfasst die Förderung und was sind die Voraussetzungen für eine Förderung?


Die Gesamtsumme der Zuwendungen ist auf maximal 20.000 Euro pro Unternehmen innerhalb eines Zeitraums von 36 Monaten beschränkt. Unsere Experten stehen jederzeit bei Fragen zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns!