• Drucken
  • E-Mail

Große Pläne

Obwohl mit dem Betrieb unserer Büros und Testeinrichtungen sowie den unternommenen Dienstreisen im Vergleich zu produzierenden Unternehmen vergleichsweise geringe direkte Umwelteinflüsse verbunden sind, bekennen wir uns zu unserer Verantwortung, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Unser Ziel ist, unsere CO2-Emissionen pro Mitarbeiter bis zum Jahr 2020 konzernweit um 25 % gegenüber dem Basisjahr 2010 zu reduzieren. Mit demselben Zeithorizont wollen wir in Deutschland zudem unseren Energieverbrauch je Mitarbeiter um 20 % senken.

Sowohl auf Konzernebene als auch im lokalen Rahmen haben wir im Berichtsjahr zahlreiche Maßnahmen und Projekte initiiert bzw. vorangetrieben, um unsere Energieeffizienz zu verbessern und unsere Treibhausgasemissionen zu senken. Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf

  • den Einsatz effizienter Energietechnik in der Bewirtschaftung unserer Gebäude,
  • die Reduzierung von Dienstreisen,
  • die Reduktion von Treibstoffverbrauch und Emissionen durch den Einsatz verbrauchsärmerer Geschäftsfahrzeuge und
  • den Einsatz modernster Technologien für den Betrieb unserer Rechenzentren, Prüflabore und Anlagen.

Konkrete Maßnahmen umfassten unter anderem den sukzessiven Austausch älterer Laptops gegen energieeffizientere Modelle, die anstelle mechanischer Festplatten auf Flash-Speicher zugreifen und, verglichen mit ihren Vorgängern, nur noch etwa die Hälfte an Strom benötigen. In den Fluren und Fluchttreppenhäusern unseres Hauptgebäudes am Standort Köln ersetzten wir herkömmliche Leuchtkörper durch moderne LEDs, die sich dank ihres geringeren Energiebedarfs bereits in weniger als drei Jahren amortisieren werden.

Nachdem wir in den vergangenen Jahren das TÜV Rheinland Haus (den sogenannten T-Bau) auf dem Gelände unserer Hauptverwaltung in Köln auf einen energetisch zeitgemäßen Stand gebracht hatten, fiel im November 2013 nach zweijähriger Planungsphase der Startschuss für ein noch viel ambitionierteres Bauprojekt. Ein nach den neuesten Erkenntnissen des nachhaltigen Bauens errichtetes siebenstöckiges Bürogebäude soll ab dem Frühjahr 2015 etwa 600 TÜV Rheinland Mitarbeitern ein neues Arbeitsumfeld bieten. Auf den rund 11.000 Quadratmetern Nutzfläche werden darüber hinaus eine neue Kantine und eine Kindertagesstätte untergebracht werden. Doch dies ist nur die erste Etappe der umfangreichsten Baumaßnahme unserer Historie: Sobald das neue Bürogebäude fertiggestellt ist, werden wir mit der Sanierung des 40 Jahre alten Hochhauses, des Wahrzeichens unseres Konzerns, beginnen. Über einen Zeitraum von etwa zwei Jahren werden dann die gesamte Fassade sowie die Haustechnik und Beleuchtung ausgetauscht und der Brandschutz auf den neusten Stand gebracht.

Parallel zum Neubau wird es auch zu einer Neuausrichtung der Energieversorgung kommen: Eine neue, effiziente Energiezentrale, die neben Strom auch Kälte und Wärme produzieren wird, soll sowohl den notwendigen Bedarf für den Neubau als auch den deutlich reduzierten Energiebedarf des Hochhauses und des bereits sanierten T-Baus decken. Auch alle weiteren Gebäude des Campus TÜV Rheinland werden an die Energiezentrale angeschlossen, um weitere Einsparungen in den Primärenergiekosten sicherzustellen. Wir erwarten, mit den beschriebenen Baumaßnahmen den Verbrauch von Primärenergie und die Emissionen um rund ein Drittel senken zu können.

Darüber hinaus setzten wir 2013 auch an anderen deutschen Standorten Maßnahmen zur Reduzierung des Heizenergieverbrauchs um. Insgesamt betrug unser Budget für Gebäudesanierungen, insbesondere von Dachflächen und Sanitäranlagen, in Deutschland im abgelaufenen Jahr 3,9 Mio. €.