Prüfungen von Prozessen und Managementsystemen in Unternehmen

Bei der Überprüfung von Managementsystemen in Unternehmen befassen sich die Prüfer von TÜV Rheinland, so genannte Auditoren, nicht mit dem konkreten Produkt oder der technischen Anlage eines Unternehmens. Sie prüfen nicht die Sicherheit oder Funktionalität von Kinderspielzeug, Industrieanlagen, Autos oder Solarmodulen. Der Fokus liegt vielmehr auf den Prozessen und Systemen, die hinter dem Endprodukt stehen. Denn: Sind diese Prozesse und Systeme zielgerichtet organisiert – wie z.B. auf Basis der international anerkannten Qualitätsmanagementnorm ISO 9001 – wirkt sich das positiv auf die Arbeit eines Unternehmens aus und ist in der Regel eine wichtige Voraussetzung, um konstant gleiche Qualität von Produkten und Dienstleistungen zu gewährleisten und diese zu verbessern.

Hat ein Unternehmen ein Managementsystem eingeführt, kann es dieses von TÜV Rheinland prüfen lassen. Nach erfolgreichem Prüfverfahren erhält es ein Zertifikat und ein Prüfzeichen von TÜV Rheinland. Die Prüfung und Zertifizierung von Managementsystemen nimmt TÜV Rheinland einerseits nach national oder international anerkannten Normen (ISO/EN/DIN) vor, andererseits nach selbst entwickelten Prüfstandards beispielsweise für Servicequalität oder nachhaltige Unternehmensführung.

Prüfung von Managementsystemen nach international anerkannten globalen Standards

ISO 9001

Standards und Normen wie etwa die weltweit gültige ISO 9001 für Qualitätsmanagement bieten Unternehmen eine professionelle Möglichkeit, Systeme und Prozesse zu implementieren und kontinuierlich zu verbessern. Ein Unternehmen, das seine Managementsysteme auf Basis von Standards und Normen aufgebaut hat, arbeitet in der Regel koordinierter, effizienter, sicherer und planvoller an der Umsetzung seiner definierten Ziele.

In vielen Branchen werden heutzutage einheitlich Standards erwartet, die eine hohe Sicherheit und Qualität in Produktions- und Lieferketten gewährleisten. Dies ist insbesondere dann zusätzlich relevant, wenn es sich um Branchen handelt, die international stark vernetzt arbeiten und über entsprechende Wertschöpfungsketten verfügen.

Zu den bedeutenden internationalen Standards, nach denen TÜV Rheinland prüft, gehören unter anderem:

  • ISO 9001 (Qualitätsmanagement)
  • ISO 14001/EMAS (Umweltmanagement)
  • ISO 50001 (Energiemanagement)
  • OHSAS 18001 (Arbeits- und Gesundheitsschutz)
  • ISO 27001 (Informationssicherheitsmanagement)
  • ISO 22000 (Lebensmittelsicherheit)

Derzeit hat TÜV Rheinland weltweit etwa 50.000 Zertifikate für Managementsysteme vergeben.

ISO 9001

Das Audit und die Zertifizierung von Managementsystemen

Der Ablauf solcher Überprüfungen von Managementsystemen ist immer vergleichbar und erfolgt in folgenden Schritten:

Voraudit (optional):Die Auditoren führen eine Vorbeurteilung durch. Sie stellen dabei fest, ob und welche Anforderungen der Norm in dem Unternehmen bereits umgesetzt sind.

Zertifizierungsaudit: Das so genannte Zertifizierungsverfahren verläuft in zwei Stufen. Dabei prüft das Audit-Team von TÜV Rheinland unter anderem, ob die Dokumentation des Managementsystems bereits den Anforderungen der Norm entspricht. In Stufe 2 prüfen die Auditoren die praktische Anwendung des Managementsystems und seine Wirksamkeit.

Zertifikatserteilung: Nach erfolgreichem Zertifizierungsverfahren erhält das Unternehmen das Zertifikat. Es bescheinigt die Normkonformität und Funktionsfähigkeit des Managementsystems. Darüber hinaus wird das Unternehmen in die Online-Zertifikatsdatenbank von TÜV Rheinland unter www.tuv.com aufgenommen. Dort können sich Interessenten schnell und jederzeit einen Überblick über alle gültigen Zertifikate verschaffen.

Jährliche Überwachungsaudits: Im Rahmen jährlicher Überwachungsaudits überprüfen die Auditoren von TÜV Rheinland die Prozesse auf Aufrechterhaltung der Normkonformität.

Re-Zertifizierung: Nach längstens drei Jahren erlischt das Zertifikat automatisch. Mit der Re-Zertifizierung vor Ablauf von drei Jahren setzen Unternehmen den kontinuierlichen Verbesserungsprozess dauerhaft fort und dokumentieren ihr Engagement gegenüber Partnern und Kunden.

Staatliche Anerkennung und Kontrolle

TÜV Rheinland hält spezielle Akkreditierungen für die Zertifizierung nach international anerkannten Normen in den jeweiligen Ländern, in denen das Unternehmen seine Standorte hat. Eine Akkreditierung ist eine Anerkennung, um eine Tätigkeit ausüben zu dürfen. In Deutschland ist die Akkreditierung eine hoheitliche Aufgabe des Bundes und durch das Akkreditierungsstellengesetz geregelt. Verantwortlich ist hierfür die Deutsche Akkreditierungsstelle in Berlin. Die DAkkS ist die deutsche nationale Akkreditierungsstelle nach der europäischen Verordnung 765/2008 EG. Sie ist konkurrenzlos und eine wichtige Kontrollinstanz für die Unabhängigkeit und Kompetenz von TÜV Rheinland.

TÜV Rheinland-Auditoren und ihre Ausbildung

Auch die Auditoren von TÜV Rheinland selbst werden in ihrer Tätigkeit überwacht. Sie sind speziell für das Prüfen von Managementsystemen ausgebildet.

Auditoren, die Managementsysteme gemäß international anerkannter Normen wie ISO 9001 prüfen, müssen folgende Anforderungen erfüllen:

  • abgeschlossene Berufsausbildung oder Hochschulstudium,
  • mindestens fünf Jahre Berufstätigkeit nach der Ausbildungsphase für jene, die kein Hochschulstudium absolviert haben / mindestens vier Jahre Berufstätigkeit für jene mit Hochschulabschluss,
  • mindestens fünf Jahre Berufstätigkeit nach der Ausbildungsphase für jene, die kein Hochschulstudium absolviert haben / mindestens vier Jahre Berufstätigkeit für jene mit Hochschulabschluss,
  • die Auditoren arbeiten mindestens zwei Jahre von den vier bzw. fünf Jahren in dem Managementsystembereich, für den sie die Auditorenzulassung angestrebt haben,
  • die Auditoren absolvieren erfolgreich eine mehrtägige Auditorenausbildung und durchlaufen 20 Audittage als Trainee. Anschließend erfolgt eine schriftliche Bewertung durch einen erfahrenen Leitauditor, der ihn oder sie als qualifizierten Auditor bestätigt.

Prüfung nach eigenen Standards von TÜV Rheinland

Neben der Überprüfung von Prozessen und Managementsystemen gemäß international anerkannter Standards führt TÜV Rheinland auch die Auditierung und Zertifizierung von Dienstleistungen und Prozessen in Unternehmen nach Standards durch, die TÜV Rheinland vollständig selbst oder in Kooperation mit Verbänden, Universitäten oder wissenschaftlichen Instituten entwickelt hat.

Grundsätzlich ist die Entwicklung dieser Hausstandards von TÜV Rheinland immer sehr eng mit vorhandenen ISO-Normen und anerkannten Standards verbunden. Das Problem bei diesen etablierten ISO-Normen und Standards ist allerdings, dass die Normenforderungen häufig nicht weit genug gehen. Zusätzlich lassen sie teilweise Branchenanforderungen außer Acht. Das lässt sich am Beispiel des Gesundheitswesens verdeutlichen. Erst 2013 wurde ein Standard zum Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen veröffentlicht. Bis dahin hatte jede Fachgesellschaft (wie beispielsweise die KTQ GmbH) oder jeder Verband eigene Standards – auch unter Einbindung des TÜV Rheinland – entwickelt und zur Prüfung freigegeben. Die nun geltende Norm DIN EN 15224 basiert ebenso wie die meisten Standards von TÜV Rheinland auf der ISO 9001. Sie ist aber speziell auf das Gesundheitswesen ausgerichtet.

TÜV Rheinland hat Know-how, das von offiziellen Normengremien genutzt wird. Daher ist TÜV Rheinland aufgrund seiner Erfahrung auch selbst in der Lage, Standards aufzubauen und diese als Prüf- und Zertifizierungsgrundlage einzusetzen, wo es der Verbesserung der Arbeit von Unternehmen dient. Die Entwicklung eines TÜV Rheinland-Hausstandard resultiert oftmals aus konkreten Markt- oder Branchenanforderungen. Diese branchen- oder themenspezifischen Standards basieren dann wiederum auf vorhandenen anerkannten Standards (ISO, EN oder DIN) und werden auf das Thema angepasst. Eine solche Vorgehensweise hat zur Folge, dass für alle Randbedingungen der Arbeit von TÜV Rheinland – also beispielsweise die Durchführung von Prüfungen und die Ausbildung der Auditoren – die akkreditierten Standards als Richtlinie dienen.

Für die meisten Zertifikate, die TÜV Rheinland ausstellt, gilt, dass sie nach spätestens drei Jahren erlöschen, so dass dann eine neue Zertifizierung erforderlich ist. Alle ausgestellten Zertifikate sind unter www.tuv.com im Internet abrufbar.

TÜV Rheinland hat unter anderen folgende Standards entwickelt und führt Prüfverfahren auf Basis dieser Standards durch: