Prüfung von Heizöltanks

Heizöl sicher lagern

Undichte Heizöltanks gefährden das Grundwasser. Aus diesem Grund müssen Tanks und deren Zubehör regelmäßig überprüft werden. Sorgen Sie als Haus- und Immobilienbesitzer für eine sichere Heizöllagerung. Fragen Sie unsere Experten und nutzen Sie unseren Rundum-Service: von der automatischen Behördenbenachrichtigung bis zur Prüffristenverfolgung.

Übrigens: Wenn Sie beispielsweise in Ihrem Gebäude eine Aufzugsanlage haben, koordinieren wir für Sie die Prüftermine. Schnell und flexibel.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Mit den Dienstleistungen von TÜV Rheinland rund um Heizöltankanlagen

  • vermeiden Sie durch rechtzeitige Begutachtung Folgeschäden.
  • erfüllen Sie die gesetzlichen Vorschriften.
  • sparen Sie Zeit, denn wir übernehmen die Behördenbenachrichtigung.
  • gewinnen Sie ein sicheres Gefühl durch unsere automatische Erinnerung an den nächsten Prüftermin.
  • finden Sie immer einen Sachverständigen in Ihrer Nähe.

Prüfnormen für Heizöltanks

Es gelten nach der VAwS, der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen folgende Prüffristen:

  • Unterirdische Heizöltanks, also im Erdreich gelagerte Tanks, müssen alle 5 Jahre geprüft werden.
  • Oberirdische Heizöltanks, wie beispielsweise Tanks im Keller, mit mehr als 10.000 Liter Fassungsvermögen müssen alle 5 Jahre geprüft werden.

Prüfnormen für Tankanlagen in Wasserschutzgebieten

Liegt Ihre Immobilie in einer Wasserschutzzone,

  • muss ein unterirdischer, also im Erdreich gelagerter Heizöltank alle 2 1/2 Jahre geprüft werden.
  • muss ein oberirdischer – ein kellergelagerter – Tank mit mehr als 1.000 Liter Fassungsvermögen alle 5 Jahre geprüft werden. In NRW liegt die Grenze bei 5.000 Litern.

Prüfung für Anlagen, die noch nicht in Betrieb sind

Bevor Sie Ihre neue Heizungsanlage in Betrieb nehmen dürfen, müssen Sie für Ihren Tank ab einem Fassungsvermögen von 1.000 Litern eine Sachverständigen- oder Sachbetriebsbescheinigung vorlegen. Hierfür gelten folgende Vorschriften:

  • Als Eigentümer müssen Sie den Auftrag zur Prüfung unaufgefordert erteilen.
  • Der Sachverständige übergibt der Unteren Wasserbehörde eine Kopie des Prüfberichtes.
  • Sollten Mängel festgestellt werden, müssen Sie diese unverzüglich von einem Fachbetrieb beheben lassen. Sind die Mängel behoben, müssen Sie wiederum die Untere Wasserbehörde informieren.