Spielzeug

Kindgerecht, sicher und schadstoffgeprüft

Eltern möchten, dass ihre Kinder unbeschwert spielen können. Deshalb wünschen sie sicheres Spielzeug. Wir führen die Prüfung und Zertifizierung von Spielwaren nach der Richtlinie 2009/48/EG „Sicherheit von Spielzeug“ und den europäisch harmonisierten Normen wie beispielsweise
EN 71, EN 62115 durch. Vom Teddybär bis zur Eisenbahn. Die "Spielzeug-Richtlinie" betrifft alle Erzeugnisse, die zum Spielen für Kinder im Alter von bis zu 14 Jahren bestimmt sind.
In Verbindung mit der Zertifizierung Ihres Produktes kann ein TÜV Rheinland GS-Zeichen vergeben werden.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Mit dem positiven Abschluss der international anerkannten Prüfungen durch TÜV Rheinland

  • erfüllen Sie die Vorgaben der harmonisierten Normen der Richtlinie für Spielzeug und vermeiden so teure Rückrufaktionen.
  • steigern Sie das Vertrauen in die Unbedenklichkeit Ihrer geprüften Spielwaren.
  • schützen Sie Kinder vor schadstoffbelastetem und unsicherem Spielzeug.
  • senken Sie Ihr Haftungsrisiko durch dokumentierte Sicherheitsstandards.
  • bieten Sie Ihren Kunden bei der Produktauswahl eine wichtige Entscheidungshilfe.
  • verbessern Sie mit unserem neutralen Prüfzeichen Ihre Marktposition.

Prüfungen

Wir bieten Ihnen sowohl Teilprüfungen als auch Rund-Um-Prüfungen für Ihre Produkte. Unsere Experten bieten Ihnen folgenden Service:

  • Mechanisch-, physikalische Prüfungen nach den europäischen Normen EN 71 Teil 1, 2, 8 und 14 und ASTM F 963
  • Elektrische Prüfungen nach EN 62115 und ASTM F 963
  • Chemische Prüfungen nach EN 71 Teil 3, 4, 5, 7, 9, 10, 11 und 12, REACH-Verordnung, LFGB, Consumer Product Safety Improvement Act 2008 (USA)

  • Zugprüfung
  • Belastungstests
  • Magnetische Eigenschaften
  • Entflammbarkeitsprüfungen
  • Geräuschmessungen
  • Migrationen bestimmter Elemente
  • Schwermetallgehaltsbestimmungen
  • Weichmacherbestimmungen
  • Organisch-, chemische Verbindungen und Schadstoffe
  • Gesundheitliche Unbedenklichkeit
  • Hygieneuntersuchungen und Bewertungen
  • Dokumentenprüfungen
  • Risk Assessment und Sicherheitsbewertung

Was verbirgt sich hinter der "Spielzeug-Richtlinie"?

Die europäische Richtlinie 2009/48/EG „Sicherheit von Spielzeug“ gilt für das Inverkehrbringen von Spielzeug in der Europäischen Gemeinschaft oder anderen Drittstaaten, die ebenfalls die
EU-Gesetzgebung anwenden. Sie betrifft Hersteller wie auch Importeure von Spielzeug.
In dieser EU-Richtlinie sind die Sicherheitsanforderungen festgelegt, die verhindern sollen, dass bei einem "bestimmungsgemäßen" oder vorherzusehenden Gebrauch unter Berücksichtigung des üblichen Verhaltens von Kindern die Sicherheit und Gesundheit der Kinder oder Dritter gefährdet wird.

Risk Assessment für Spielzeug

Die Neufassung der Richtlinie umfasst jetzt auch Produkte, die nicht ausschließlich für Kinder unter 14 Jahren bestimmt sind, aber von Kindern als Spielzeug genutzt werden, wie beispielweise Plüschanhänger oder Stofftier-Rucksäcke. Darüber hinaus wird nun eine weitreichende Sicherheitsbewertung gefordert. Unsere Experten begleiten Sie gerne bei der Umsetzung und Einhaltung der erforderlichen Normen und der Bewertung der Risikoanalyse.

Risikobewertung in der Produktentwicklung

Im Rahmen der Risikobewertung prüfen wir, ob das Risiko, das von einem Produkt ausgeht, unter den gegebenen Rahmenbedingungen akzeptabel ist und eventuelle Restrisiken vertretbar sind.

Produktbeispiele

  • Stofftiere: Teddybären, Plüschtiere
  • Puppen und Rollenspielzeug
  • Plastikspielzeug, Plastikbausteine
  • Baby- und Kleinkinderspielzeug
  • Kugelbahn
  • Holzspielzeug: Holzklötze, Holz-Eisenbahn
  • Musikspielzeug: Rasseln, Trommeln, Tröten, Xylophone
  • Puppenherd und Kaufladen
  • Konstruktionsbaukästen
  • Spiele, Bücher, Puzzles
  • Spielzeuge zum Schreiben und Malen, Fingermalfarben, Kneten
  • Elektrische Spielzeuge, Eisenbahn, Schiffe, Autorennbahn, RC-Spielzeuge
  • Aufsitzspielzeug, Traktoren, Autos, Schlitten, Roller, Dreirad, Laufrad
  • Rutschen, Schaukeln, Klettergerüste, Trampoline
  • Aktivitätsspielzeug, Krabbeltunnel, Zelte
  • Wasserspielzeug, Planschbecken
  • Experimentierkästen
  • Magnetspielzeug
  • Kreativspielzeug

Europäische Spielzeugrichtlinie 2009/48/EG

Die überarbeitete Spielzeugrichtlinie ist 2013 vollständig in Kraft getreten. Stellt sich nun die Frage, was bedeutet das für Sie?

Wichtige inhaltliche Änderungen wurden u. a. vorgenommen bei:

  • der Nachweispflicht der Konformität:
    Hersteller müssen beispielsweise im Rahmen der Konformitätsbewertung auch eine Sicherheitsbewertung des Spielzeuges durchführen und diese dokumentieren. Diese Analyse umfasst die mechanischen, physikalischen, chemischen, elektrischen Entflammbarkeits-, Hygiene- und Radioaktivitätsgefahren.
  • den Angaben auf dem Produkt:
    - Sind Sie Hersteller, Importeur oder Händler?
    - Vollständige, aktuelle Adresse
  • der Kennzeichnung zur Identifikation des Spielzeugs.

Gut informiert.

Egal ob Hersteller, Importeur, Händler oder Bevollmächtigter in der EU, die Spielzeug-Experten vom TÜV Rheinland unterstützen ihre Kunden weltweit mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen, von der Prüfung bis hin zur Schulung von Personal und Zertifizierung von Produkten und Produktionsverfahren.