Zertifikat für Nachhaltige Unternehmensführung

Nachhaltige Unternehmensführung

Nachhaltigkeit und CSR: Warum eine Zertifizierung?

Nachhaltige Unternehmensführung bedeutet langfristig orientiertes unternehmerisches Handeln, welches die Bedürfnisse der Menschen heute befriedigt, ohne die der künftigen Generationen einzuschränken. Die Grundlage für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln und die Basis für Nachhaltigkeit ist die Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer und sozialer Werte.

Die Globalisierung trägt dazu bei, dass Ihre Kunden gesellschaftliche und ökologische Auswirkungen von Produkten sowie Unternehmensprozesse zunehmend hinterfragen und bei Ihrer Kaufentscheidung berücksichtigen. Nachhaltig wirtschaftende Unternehmen achten nicht nur auf zufriedene Interessengruppen in ökonomischer Hinsicht. Ebenso sind soziale und ökologisch anspruchsvolle Ziele, wie der verantwortungsvolle Umgang mit materiellen und menschlichen Ressourcen aber auch die Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien ( Compliance ) entscheidend.

TÜV Rheinland Standard Nachhaltige Unternehmensführung

Der Standard hat das Ziel, das Nachhaltigkeitsverständnis bei Unternehmen und Organisationen zu vereinheitlichen. Er unterstützt Ihr Unternehmen dabei, wichtige Nachhaltigkeitsanforderungen erfüllen zu können und greift dabei auf existierende Normen und Standards zurück. Auf diese Weise etablieren Sie ein transparentes Verfahren zur nachhaltigen Unternehmensführung. Eine nachhaltige Unternehmensführung bedeutet in erster Linie, Risiken zu minimieren und erst im zweiten Schritt, „Gutes zu tun“ in Form von z.B. sozialem Engagement. Durch die Implementierung des Standards werden Ihre Aktivitäten transparent und Sie erzeugen Glaubwürdigkeit bei Kunden und Geschäftspartnern.

Ihre Vorteile einer Zertifizierung für Nachhaltige Unternehmensführung

  • Sie implementieren anerkannte Nachhaltigkeitsgrundsätze in Ihr tägliches Geschäftsleben und bestätigt ein zukunftsorientiertes Wirtschaften Ihres Unternehmens.
  • Sie differenzieren sich von Ihren Wettbewerbern durch einen neutralen Nachweis Ihrer unternehmerischen Nachhaltigkeit.
  • Sie stärken Ihre Wettbewerbsposition und stellt Ihr Unternehmen als attraktiven und zukunftssicheren Arbeitgeber im Wettbewerb um Fachkräfte dar.
  • Ihre nachhaltigen Aktivitäten werden durch den Standard glaubhaft, kommunizierbar und für Ihre Interessengruppen vergleichbar.
  • Ihre Nachhaltigkeit ist branchenunabhängig planbar, messbar und überprüfbar.
  • Sie verbessern Ihr Image und die Kommunikation mit Geschäftspartnern durch die professionelle Vermarktung des Zertifikats bzw. des Prüfzeichens.
  • Sie richten Ihr Unternehmen auf die Herausforderungen der Zukunft nachhaltig aus.
  • Der Standard hilft Ihnen Prozesse und Maßnahmen grundlegend zu optimieren und unterstützt bei der Risikominderung, Risikosteuerung, Risikoprävention.

Gerne stehen Ihnen unsere TÜV Rheinland Experten für Fragen und weitere Informationen zu dem Standard Nachhaltige Unternehmensführung zur Verfügung.

Ablauf Ihrer Zertifizierung "Nachhaltigen Unternehmensführung"

  1. Projektgespräch
    Im ersten Schritt umreißen wir gemeinsam mit Ihnen in einem Projektgespräch alle relevanten Nachhaltigkeitsbereiche in Ihrer Organisation. Außerdem formulieren wir unter anderem gemeinsam eine Zielsetzung, legen den Auftragsumfang fest und gleichen ggf. die Einbindung vorhandener Zertifikate ab.
  2. GAP-Analyse (optional)
    Die GAP-Analyse bietet Ihnen die Möglichkeit ein qualifiziertes Feedback zum aktuellen Nachhaltigkeits-Stand in Ihrem Unternehmen zu erhalten. Diese GAP-Analyse findet im Rahmen eines standardisierten Verfahrens statt. Diese kann unabhängig vom Zertifizierungsverfahren oder vor dem Zertifizierungsverfahren erfolgen und ist in beiden Fällen optional. Die aufgeführten sieben Themenschwerpunkte für die Zertifizierung werden auch in der GAP-Analyse umgesetzt. Damit dienen die Ergebnisse der Analyse als wertvolle Grundlage zum Schließen eventuell vorhandener Lücken vor der eigentlichen Zertifizierung.
  3. Erst-Zertifizierung
    Unsere Experten überprüfen und bewerten neutral Ihr Unternehmen anhand unserer Prüfkriterien. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten Sie das Zertifikat mit Prüfsiegel und einen ausführlichen Prüfbericht. Dies bescheinigt die Konformität und Funktionalität im Sinne der „TÜV Rheinland geprüften nachhaltigen Unternehmensführung“. Darüber hinaus wird Ihr Unternehmen in unsere öffentliche Online-Zertifikatsdatenbank Certipedia aufgenommen und Sie können mit dem TÜV Rheinland Siegel für Ihre zertifizierte Nachhaltigkeit werben. Weitere Informationen in „Werben mit TÜV Rheinland“.
  4. Überwachung
    Um eine kontinuierliche Verbesserung zu gewährleisten, wird in den folgenden Jahren je ein Audit durchgeführt. Der Fokus unserer Experten liegt dabei auf den Korrekturmaßnahmen, der Wirksamkeit und dem Fortschritt der Aktivitäten.

Nachhaltige Unternehmensführung

Aufbau des Standards Nachhaltige Unternehmensführung

Aufbauend auf dem Drei-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit - Ökologie, Ökonomie und soziale Aspekte – hat TÜV Rheinland den einheitlichen, branchenübergreifenden Standard Nachhaltige Unternehmensführung entwickelt.

Er definiert Rahmenbedingungen, vereinheitlicht das Nachhaltigkeitsverständnis von Unternehmen und Organisationen und macht Ihre Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit messbar, vergleichbar und kommunizierbar. Dabei werden umweltbezogene, wirtschaftliche sowie soziale Anforderungen an die Unternehmen gestellt, überprüft und anhand eines Prozessreifegradmodells bewertet. Die im Standard verankerten Nachhaltigkeitsthemen und rund 100 Prüfkriterien orientieren sich an sieben Dimensionen:

  1. Grundsätze der nachhaltigen Unternehmensführung
  2. Soziale Verantwortung
  3. Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
  4. Qualität
  5. Umwelt und Energie
  6. Informationssicherheit
  7. Überwachung von Gesetzen, Richtlinien und Kodizes

Eine Bewertung der Anforderungen erfolgt in einer Kombination aus zwingenden Anforderungen (K.O.-Kriterien) und einem Reifegradmodell.

Sollte Ihr Unternehmen bereits nach einem oder mehreren Standards zertifiziert sein, ist dies eine gute Voraussetzung für die Implementierung des Standards „Nachhaltige Unternehmensführung“. Folgende von akkreditierten Zertifizierern erteilte und gültige Zertifizierungen erkennen wir an: ISO 9001 , SA 8000 , OHSAS IS0 18001 , ISO 14001 , ISO 50001 und ISO 27001 .

Leitfragen zur unternehmerischen Nachhaltigkeit

  1. Wie gehen wir verantwortlich mit den natürlichen Ressourcen um?
  2. Wie wirtschaften wir verantwortlich in dem Sinne, das heutige Geschäft nicht auf Kosten künftiger Generationen auszuüben?
  3. Wo liegen die zentralen Risiken bei unseren Geschäftsaktivitäten? Wie können diese Risiken präventiv begrenzt werden?
  4. Wie können wir die Anforderungen der Wissensgesellschaft verstehen und uns ihren Innovationsherausforderungen stellen? Wie finden wir die besten Talente? Wie fördern wir die Talente unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis ins Alter?
  5. Wie gestalten wir den wirtschaftlichen Austausch und die Beziehungen mit dem gesellschaftlichen Umfeld wertebasiert, respektvoll und von wechselseitiger Anerkennung getragen?
  6. In welchen Märkten wollen – oder müssen – wir zukünftig aktiv sein? Wer werden dann unsere Zielgruppen und Kunden sein? Wer sind zukünftig unsere Mitbewerber, mit welchen Geschäftsmodellen sind sie aktiv?
  7. Wie halten wir Schritt mit der hohen Dynamik in offenen Märkten, der Verflechtung und wechselseitigen Abhängigkeit in komplexen Lieferketten und Wertschöpfungsverbünden?

Das sollten Sie über den TÜV Rheinland Standard wissen.

  • Was ist Nachhaltige Unternehmensführung und warum ist es wichtig?
    • Nachhaltige Unternehmensführung bedeutet langfristig orientiertes unternehmerisches Handeln, das die Bedürfnisse der Menschen heute befriedigt, ohne die Bedürfnisbefriedigung künftiger Generationen einzuschränken. Ökonomie, Ökologie und Soziales sind die Säulen verantwortungsvollen unternehmerischen Handelns und stellen die Basis für Nachhaltigkeit dar. Nachhaltig orientierte Unternehmen sind für aktuelle und zukünftige (ökonomische, ökologische, soziale) Anforderungen besser aufgestellt und tragen so zu ihrer sicheren Zukunftsausrichtung bei. Eine nachhaltige Unternehmensführung bedeutet in erster Linie, Risiken zu minimieren und erst im zweiten Schritt, „Gutes zu tun“ in Form von z.B. sozialem Engagement.

  • Was steckt hinter TÜV Rheinlands „Nachhaltige Unternehmensführung“?
    • Das Verfahren deckt alle wichtigen Nachhaltigkeitsthemen aus den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales im Unternehmen ab. Der Standard ist eine Orientierungshilfe für Unternehmen im komplexen Feld der zukunftssichernden Nachhaltigkeit. Die umfassende Zertifizierung prüft die Verankerung und Integration der relevanten Nachhaltigkeitsthemen in die Unternehmensstrategie sowie in alle Organisationsbereiche.

      Der Standard fordert und fördert die Entwicklung eines integrierten Managementsystems zur nachhaltigen Unternehmensführung. Die in diesem Standard definierten Rahmenbedingungen sollen das Nachhaltigkeitsverständnis bei Unternehmen und Organisationen vereinheitlichen und entsprechende Aktivitäten für Interessensgruppen einfach kommunizierbar, transparent, planbar, messbar, überprüfbar und vergleichbar machen.

      So soll mit diesem branchenübergreifenden Standard Transparenz geschaffen und ein Beitrag zur höheren Wertschätzung und Wertschöpfung nachhaltig geführter Unternehmen geleistet werden. Die Entwicklung dieses Verfahrens basiert auf langjährigem Expertenwissen und auf dem stetigen Austausch mit unseren Kunden, welcher in der täglichen Zusammenarbeit immer wieder „Nachhaltigkeits-Fragen“ aufwarf.

  • Warum noch ein Standard?
    • Viele engagierte Unternehmen sind auf der Suche nach einer Orientierungshilfe, um sich strategisch und nachhaltig aufzustellen. Es gibt zahlreiche Nachhaltigkeitsanforderungen und Definitionen. Die Flut an Nachhaltigkeitssiegeln macht bislang einen Vergleich schwer.

      Ein Standard, der alle relevanten Anforderungen klar und übersichtlich und dennoch ganzheitlich zusammenfasst, fehlt bislang. Das gebündelte Expertenwissen beim TÜV Rheinland war Ansporn und Selbstverständnis zugleich eine innovative, ganzheitliche Lösung zu bieten. Der neue Standard „Nachhaltige Unternehmensführung“ deckt alle Dimensionen von Nachhaltigkeit ab und bündelt verschiedene Aspekte unter einem Standard.

      Nachhaltige Unternehmensführung soll durch diesen Standard planbar, messbar und überprüfbar werden. Nachhaltigkeit kann so als kontinuierlicher Verbesserungsprozess in die Unternehmensstrategie integriert werden. Gleichzeitig ermöglicht der Standard eine effiziente Nachhaltigkeitsbewertung der Lieferketten. Eine Zertifizierung führt dadurch zu einer glaubwürdigen und klaren Differenzierung vom Wettbewerb.

  • Was beinhaltet der Standard?
    • Aufbauend auf der Kernkompetenz der TÜV Rheinland Cert als Prüfdienstleister von Managementsystemen haben wir eine ganzheitliche Lösung entwickelt, welche nicht nur die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit umfasst, sondern auch die Anforderungen verschiedenster Initiativen (Deutscher Nachhaltigkeitskodex, GRI 26000, BSCI, UN Global Compact, etc.) berücksichtigt. Die weit über 100 Prüfkriterien orientieren sich dabei an sieben Bereichen.

  • Was ist das Besondere an dem Standard?
    • Durch die Aufteilung auf die sieben Themenfelder kann der Standard leicht in bestehende Managementsysteme integriert werden bzw. werden bestehende Managementsysteme bei einer Zertifizierung berücksichtigt (z.B. ISO 9001, ISO 14001, ISO 50001, SA 8000, u.v.m.).

  • Was sind Vorteile einer Zertifizierung?
    • Das Zertifikat „Nachhaltige Unternehmensführung“ bestätigt Ihrem Unternehmen ein zukunftsorientiertes und nachhaltiges Wirtschaften. Es hilft Ihrem Unternehmen, Prozesse und Maßnahmen grundlegend zu optimieren und unterstützt bei der Risikominderung, Risikosteuerung, Risikoprävention. Das Zertifikat stärkt zudem die Wettbewerbsfähigkeit und stellt ein Unternehmen als attraktiven und zukunftssicheren Arbeitgeber im Wettbewerb um Fachkräfte dar. Die Zertifizierung lässt sich dank TÜV Rheinland Prüfsiegel professionell vermarkten, fördert das Image als nachhaltiges Unternehmen und macht die eigenen Aktivitäten glaubwürdig „kommunizierbar“.

  • Wie verläuft eine Zertifizierung?
    • Angelehnt an akkreditierte Managementsysteme umfasst ein Zertifizierungs-Zyklus drei Jahre. In den ersten beiden Folgejahren der Zertifizierung erfolgt jeweils ein Überwachungsaudit. Die Audits erfolgen vor Ort im Unternehmen. Dabei ist der Umfang abhängig von der Größe des Unternehmens. Als Ergebnis erhält das zertifizierte Unternehmen neben dem Prüfbericht, ein Zertifikat sowie ein Prüfsiegel. Das Prüfsiegel enthält die individuellen Ident Nummer (ID) des Unternehmens und kann als Repro-Vorlage sowie als Datei online und offline genutzt werden.

  • Wie funktioniert die Bewertung?
    • Eine Bewertung erfolgt vor Ort im Unternehmen durch einen Auditor, in einer Kombination aus Anforderungen, K.O.-Kriterien und einem Reifegradmodell. Durch diese Art der Bewertung können kontinuierliche Verbesserungen nachvollzogen werden und die Ergebnisse für eine transparente Berichterstattung (z.B. innerhalb eines Nachhaltigkeitsberichts) genutzt werden.

  • Warum gibt es eine optionale GAP-Analyse?
    • Die GAP-Analyse bietet vor einer Zertifizierung die Möglichkeit, im Rahmen eines standardisierten Verfahrens ein qualifiziertes Feedback zum aktuellen Stand der „Nachhaltigen Unternehmensführung“ zu erhalten. Die aufgeführten sieben Themenschwerpunkte für die Zertifizierung werden auch in der GAP-Analyse umgesetzt. Zudem kann die GAP-Analyse auch unabhängig von einer angestrebten Zertifizierung angeboten und durchgeführt werden.

  • Anzeigen

FAQ's zum Download

Weitere Informationen zur Zertifizierung Nachhaltige Unternehmensführung

Um sich einen Eindruck von der Arbeit des TÜV Rheinland machen zu können, bieten wir Ihnen weitere Informationen in Form von Broschüren, Medienberichten und Informationsblättern.

Risikomanagement im Mittelstand

Aktuelle Studie: Risikomanagement im deutschen Mittelstand

Wie die repräsentative „TÜV Rheinland-Risikostudie mit dem Schwerpunkt deutscher Mittelstand“ zeigt, fehlt in mittelständischen Unternehmen eine ganzheitliche Risikobetrachtung.

So fließen hauptsächlich wirtschaftliche Aspekte in die Risikobetrachtung ein – ökologische und soziale Aspekte in wesentlich geringerem Umfang. Lediglich 48% der Unternehmen messen und bewerten ihre Maßnahmen zur Risikominimierung.

Mehr über die Studie und die Ergebnisse (PDF, 10 KB)

Infografik: Wie schätzt der Mittelstand die eigene Risikobereitschaft ein? (JPG, 307 KB)

Infografik: In welchen Bereichen sieht der Mittelstand die meisten Risiken? (JPG, 221 KB)